Die Release-Historie von windata professional 8 wird seit 08.08.2011 nur noch im windataWIKI aktualisiert.

Seit August 2011 wird die Release-Historie von windata professional 8 im windataWIKI gepflegt und aktualisiert.

http://wiki.windata.de/index.php?title=Release_Historie

Nachfolgend finden Sie die Release-Historie bis Version 8.5.0.30 vom 29.06.2011

 

Version

Funktionserweiterung, Verbesserungen und behobene Fehler

8.5.0.30
(vom 29.06.2011)
 
Neue Funktionen
  • Änderung TAN-Verfahren: Für die Umstellung der TAN-Verfahren bei Sparkassen wurden Verweise auf die Internetseiten der Sparkassen zur Umstellung des TAN-Verfahren implementiert
  • Export: Neues Exportformat 'plesoft'
  • Import: Neues Importformat für den Kommandozeilenimport 'windata CSV'
    AG Name; AG KontoNr; AG BLZ; Beg/Zahlpfl Name; Beg/Zahlpfl Name2; Beg/Zahlpfl Strasse; Beg/Zahlpfl Ort; Beg/Zahlpfl KontoNr bzw. IBAN; Beg/Zahlpfl BLZ bzw. BIC; Betrag; Währung; Textschlüssel bzw. Zahlart; Termin; VWZ1; ...; VWZ14; Ref-ID; Mandat-ID; Mandat-Datum

Verbesserungen

  • Liquiditätsplanung: Bei offenen, noch nicht ausgeführten Zahlungen können nun auch inaktive Zahlungen für die Liquiditätsplanung berücksichtigt werden
  • Statistik: Bei übertragenen Zahlungen können nun auch kumulierte Zahlungen angezeigt werden
  • Fremddatei senden: Bei der Übertragung von DTAUS-Dateien per EBICS steht die Option, die Originaldatei zu übertragen, zur Verfügung. Die letzte gewählte Einstellung hierzu wird nun gespeichert und bei der nächsten Ausführung wieder angezeigt.
  • Kontostände: Konten mit unterschiedlichen Währungen können nun in der Tabelle angezeigt werden. Die Gesamtsumme wird in diesem Fall ausgeblendet.
  • EBICS: Es können nun mehrere Protokolle ausgewählt und nacheinander gedruckt werden. Bisher war nur Einzeldruck möglich.
  • Bestände: Die Übersicht der Bestände kann nach Microsoft Excel exportiert werden.
  • Import: Beim Import von Zahlungen in Bestände kann nach dem Import der Bestandsname frei vergeben werden und eine persönliche Ergänzung (Notiz) dazu erfasst werden.

Korrekturen

  • Zahlungserfassung: In den Zahlungserfassungsmasken gibt es diverse Tools (z.B. Info, Termin, Kategorie, etc.). windata merkt sich die letzte Einstellung und stellt beim nächsten Programmstart diese Tools wieder so zur Verfügung. Wurde windata jedoch über das X (im Hauptfenster rechts oben) geschlossen, gingen diese Einstellungen verloren

Sonstiges

  • BLZ: Bankleitzahlen Stand 06/2011

 

8.5.0.29
(vom 01.06.2011)


 

Neue Funktionen

  • Kontoinformationen: Dispositionsübersicht

Verbesserungen

  • Update-Prüfung: Verbindungsaufbau zum Update-Server und Update-Prüfung verbessert

  • Favoriten: Falls ein Benutzer keine Favoriten eingerichtet hat, erfolgt ein Hinweis auf die Möglichkeit, Favoriten einzurichten

  • Zahlungserfassung: Die Informationen zu verfügbaren Beträgen und anstehenden Zahlungen wurde erweitert. Nun werden fällige, aktive und inaktive Zahlungen getrennt aufgeführt

  • Bestände: Gesamtbeträge von Beständen können nun auch in Fremdwährung angezeigt werden, falls von Euro abweichende Währungen enthalten sind

  • Autoauszug: Datenbanken werden während der Leerlaufzeit nicht mehr als geöffnet angezeigt

Korrekturen

  • Suchen: Bei der Suche in der "Statistik" konnte eine Fehler "0" auftreten

  • Suchen: "Kleine Suche" aus dem Fenster Kontoumsätze führte nach Änderung von Suchkriterien nicht zurück zu Kontoumsätze sondern in die "große Suchfunktion"

  • Fremddatei senden: Beim Senden der Originaldatei mit Übernahme in die Statistik wurden teilweise fehlerhafte Einträge übernommen

  • Begünstigte/Zahlungspflichtige: Fehler bei der Auswahl "Begünstigte mit statistischen Einträgen" behoben

  • Auslandszahlungen: Beim Speichern von Auslandszahlungen wurden Begünstigte als "privat" deklariert

  • Import: Beim Import von XML-Dateien wurde der Status "aktiv" mit "aktiv_____" (_ = Leerzeichen") gespeichert und wurden deshalb nicht zur Ausführung angezeigt

Sonstiges

  • Rechenzentrum GAD: Verbesserte Auswertung der BPD bzgl. der benutzen Segmentversionen für den Abruf von Kontoständen

  • OLB: Korrekturen und Nachbesserungen zum neuen OLB-Postfach --> Anzeige von PDF-Dateien (ggf. muss die Datei axpdfvw.ocx manuell registriert werden)

  • DDBAC: Banking-Kernel DDBAC 4.3.66.0


Wichtige Hinweise des Rechenzentrums GAD
(Münster, Genossenschaftsbanken):
Ablehnung von Sammelaufträgen mit nur einem Posten

Bisher wurden auch Sammelaufträge per HBCI PIN/TAN ausgeführt, in denen nur ein einziger Auftrag enthalten war.
In Verbindung mit der HKTAN Version 5 (TAN-Verfahren 942, 962 und 972)  ab dem "Frühjahrsrelease 2011" (aktuell in der Pilotierung, Rollout ab 20.06.2011)
werden wir Sammelaufträge mit einem Posten nicht mehr zulassen und mit der Meldung ""Ein Sammelauftrag muss mindestens zwei Einzelposten beinhalten." abweisen.

 

8.5.0.27
(vom 11.05.2011)


 

Verbesserungen

  • Protokollierung: EBICS-Protokoll wird nach deaktivieren der Protokollierung gelöscht.

  • DTI-Abruf: Individuelle Dateienamen

  • Export: Vor dem Exportieren wird das Zielverzeichnis auf Schreib-Rechte geprüft.

  • Suche: Verbesserter Such-Algorithmus

Korrekturen

  • Verbesserungen im windata Mitteilungsservice.

 

8.5.0.26
(vom 05.05.2011)


 

Verbesserungen

  • Stammdaten: Verbesserungen bei der Auftraggeber Kontenzusammenführung.

  • Exportieren: Export des elektronischen Kontoauszugs im PDF-Format

  • Import: Neue Importformate

Korrekturen

  • Fehler in der Liquiditätsplanung

  • Fehler beim umbenennen eines Bestandsnamen.

 

8.5.0.24
(vom 29.04.2011)


 

Neue Funktionen
  • Elektr. Kontoauszug: Abruf im MT940-Format

  • Export von PayPal-Umsätzen: Neue Selektionsmöglichkeiten, dass nur die, für die Buchhaltung relevanten Daten exportiert werden können.

  • EBICS: Neue EBICS-Komponenten, ein Eintrag in die Windows-Registry entfällt.
               Unterstützung österreichische Banken und Sparkassen, über Kommunikations- und Legitimationsverfahren EBICS

  • Kontoumsätze: Im Formular Suchen besteht die Möglichkeit einer Massenzuweisung von Kategorien und pers. Ergänzungen

  • Auftragsverwaltung: Beim Löschen von Aufträgen besteht nun die Möglichkeit, die Zahlungen wiederherzustellen.

  • Mitteilungsservice: Individuelle Mitteilungen an windata-Nutzer

Verbesserungen

  • Kontoauszug: Neue Systemdateien zur verbesserten Darstellung der Elektr. Kontoauszüge.

  • Exportieren: Verschiedene Sortierungsmöglichkeiten, Vorgabe von bestimmten Monaten

  • Import: Überarbeitung des Datenbankmanagement

  • HBCI: Verbesserte HBCI-Rückmeldungen

Korrekturen

  • Fehler bei der Ausführung einer SEPA Datei mit 2 Unterschriften behoben.

  • Inaktive Zahlungen wurden fälschlicherweise in der Liquiditätsplanung berücksichtigt.

Sonstiges

  • BLZ Stand 07.03.2011

 

8.5.0.22
(vom 16.02.2011)


 

Neue Funktionen
  • PayPal: Geld senden und Rückerstattung

  • Funktions- und Leistungsübersicht: Im Menü unter Hilfe/Funktionsübersicht

Verbesserungen

  • Export: Im MT940-Format können nun Sammelaufträge gesplittet werden

  • Auslandszahlungen: Feldlänge für Straße und Ort auf 35 Zeichen erweitert.

Korrekturen

  • Fehler beim Erstellen von SEPA-Überweisungen behoben.

  • Falsche Auswertung der Z4-Meldungen

  • Diverse Korrekturen beim Importieren von XML, DTAUS, DTAZV Dateien

Sonstiges

  • Banking-Kernel DDBAC 4.3.58.0

 

8.5.0.21
(vom 25.01.2011)

 

Neue Funktionen
  • PayPal Geld abbuchen

  • Fremddatei senden: SEPA Lastschrift per EBICS oder Einstellen in die windata Auftragsverwaltung

Korrekturen

  • Innlandzahlungsverkehr: Beim Öffnen der Inlandszahlungsmaske kann es zu einem Programmabsturz oder zum Fehler -2147024809 - Not Found kommen.

  • PayPal: Fehlverhalten beim anwählen des "Geld abbuchen" Menüpunkt

  • Kontoinformationen abrufen: Fehler beim Abruf von mehr als 100 Auftraggeberkonten

8.5.0.20
(vom 19.01.2011)
Neue Funktionen
  • Paypal: Geld abbuchen

  • Fremddatei senden: SEPA-Lastschriften (EBICS) mit Einstellung in die Auftragsverwaltung

  • Import: SEPA-Dateien (unabhängig von der Spezifikation) können importiert werden

Verbesserungen

  • Drucken: Bei Druckproblemen werden die Versions- und Dateiinformationen der hierfür notwendigen Systemdateien (CRPE32.DLL, CRYSTAL32.DLL und DAO350.DLL) angezeigt.

  • Drucken: Bei Druckproblemen die hierfür notwendigen Systemdateien (CRPE32.DLL, CRYSTAL32.DLL und DAO350.DLL) unter "Info" angezeigt und neu registriert werden.

  • Speichern: Beim Speichern von Zahlungen bei aktivierter Option "Informationen zu aktiven Zahlungen aktivieren" wurde deutlich beschleunigt.

  • Export: Beim Export von Kontoumsätzen im Format MT940 kann die Kontobezeichnung als Teil des Dateinamens ausgewählt werden.

  • Regelassistent: Der Regelassistent kann nun auch in Verbindung mit der Funktionserweiterung 'Kontoauszugsdatenbanksplittung' genutzt werden.

  • Vormerkposten: Trotz nicht spezifikationskonformem Format können Vormerkposten beim Rechenzentrum GAD abgerufen und verarbeitet werden.

  • Vormerkposten: Vormerkposten werden nun mit Datumsangabe angezeigt (Format: DD.MM.)

  • Suchen: Die Suchfunktionen wurden um die Felder IBAN und BIC erweitert.

  • Optionen: Für neu anzulegende Konten kann eine Standardkontengruppe festgelegt werden.

  • Meldewesen: Bei der Ausführung von SEPA-Zahlungen erfolgt ein Hinweis auf die Meldepflicht. Zusätzlich erfolgt ein Hinweis zu Beginn des Folgemonats (meldepflichtiger Monat)

  • HBCI: Die Meldungen zur Verfügbarkeit von HBCI-Geschäftsvorfällen (z.B. SEPA-Lastschrift) wurde verbessert

Korrekturen

  • HBCI: Bei der Ausführung von HBCI-Aktionen mit verschiedenen HBCI-Kontakten wurde die Option "Markierter Bankkontakt für alle Konten verwenden" ignoriert.

  • Löschen: Beim Löschen mehrerer Begünstigter/Zahlungspflichtiger trat der Fehler 91 auf.

  • Export: Das neue Exportformat 'Bankblitz' wurde nicht fehlerfrei exportiert.

  • Drucken: Sortierung von Kontoumsätzen bei verschiedenen Druckfunktionen vereinheitlicht.

  • EBICS: Bei der Anzeige der Einzelzahlungen im Fenster 'EBICS-Übertragungsprotokoll' wurden nicht alle Einstellungen der Benutzerverwaltung berücksichtigt.

Sonstiges

  • AutoAuszug: Neues Format 'Bankblitz' hinzugefügt

  • HSH Nordbank: Anpassung der HBCI-Initialisierung

  • OLB (Oldenburgische Landesbank): Verwendung des Geschäftsvorfalls HKSUB für Terminüberweisungen

Sonstiges

  • Banking-Kernel DDBAC 4.3.56.0

  • Bankleitzahlen Stand 12/2010

8.5.0.16
(vom 03.11.2010)


 

Neue Funktionen
  • Berechnung von Durchschnittssalden

  • Vorbereitung zur Unterstützung von Sparkassen RechnungsService, VR-RechnungsService, EnviCon rechnungsService, ebills & more

Verbesserungen

  • EBICS: Kontoinformationen im CAMT-Format (camt.052: Vormerkposten, camt.053: Kontoauszug, camt.054: Sammelbuchungsdatei)

  • Benutzerverwaltung erweitert für die Auftragsverwaltung

  • SEPA: neue Spezifiaktion ab 01.11.2010 implementiert

  • SEPA: SEPA-Lastschriften bei div. Banken/Sparkassen weiterhin nach alter Spezifikation

Korrekturen

  • Import: Sollte unter Windows eine vom dt. Format abweichende Einstellung fürs Zahlenformat gewählt sein, gab’s ein Fehler bei DTAZV-Dateien

  • Import: Beim Import wurde an den Name des Bgeünstigten/Zahlungspflichtigen ein Komma angehängt

  • Fremddatei senden: Sollte unter Windows eine vom dt. Format abweichende Einstellung fürs Zahlenformat sein, gab’s ein Fehler bei DTAZV-Dateien

  • Druckereinstellungen: Probleme in den Optionen bzgl. der Druckereinstellungen behoben

  • Begünstigte/Zahlungspflichtige: Der Ort wurde nicht angezeigt, wenn ein Begünstigter/Zahlungspflichtiger über die Erfassungsmaske für Zahlungen neu angelegt wurde

  • Begünstigte/Zahlungspflichtige: Wurde mehrfach in der Liste selektiert, konnte es zu Programmabstürtzen kommen

  • SEPA: Firmenlastschrift enthielt einen Fehler in der XML-Datei

  • Inlandszahlungen: In den Optionen lässt sich einstellen, dass 4 VWZ zum Begünstigen gespeichert werden sollen. Sind nun einmal 4 Zeilen gespeichert worden und in der nächsten Zahlung sind weniger als 4 Zeilen gefüllt worden, wurden die übrigen Zeilen nicht gelöscht.

  • Datensicherung: Datensicherung funktionierte nicht korrekt, wenn die Sicherung in das root-Verzeichnis eines Laufwerks erfolgen sollte

  • Kopieren einer Buchung in die Windows-Zwischenablage war in den Kontoumsätzen nicht möglich

  • EBICS: Beim Versuch, einen weiteren INI-Brief zu erstellen trat der Fehler 96 auf

Sonstiges

  • Allianzbank: Unterstützung HBCI mit PIN/TAN implementiert

  • Postbank: Neue Buchungsschlüssel der Postbank (seit 01.11.2010) in MT940-Datensätzen

Sonstiges

  • Banking-Kernel DDBAC 4.3.49.0

 

8.5.0.15

(vom 05.10.2010)


 

Neue Funktionen
  • {keine}

Verbesserungen

  • Autoauszug: Beim Abruf mit EBICS und anschließendem Export nach MT904, mit der Option ’für jedes Konto einzeln’ kann der Ordner für den Export nach Kontengruppen gesplittet werden

  • Begünstigte/Zahlungspflichtige: Das Bearbeiten von Begünstigten bzw. Zahlungspflichtigen wurde bedienerfreundlicher gestaltet

  • Begünstigte: Bei inländischen Begünstigten kann hinterlegt werden, ob diese auch für Auslandszahlungen zur Verfügung stehen sollen

Korrekturen

  • Kategorien: Bei der Kategorieauswertung wurden übertragene Lastschriften mit Kategorieeintrag nicht berücksichtigt

Sonstiges

  • OLB: Abruf von Kontoumsätzen im Format DTAUS mit der Auftragsart BDT (EBICS) implementiert

 

8.5.0.14
(vom 28.09.2010)


 

Neue Funktionen
  • Neue DLL’s für die EBICS-Funktionalitäten, eine Registrierung beim Start des Moduls entfällt

  • Bei der Liste der übertragenen Zahlungen stehen weitere Selektionsmöglichkeit zur Verfügung

  • Statistik/Details: Der Zeitraum lässt sich nun manuell einstellen

  • Suchmöglichkeiten im Zahlungsverkehr

Verbesserungen

  • Verbesserte Algorithmen um festzustellen ob ein Kontakt synchronisiert werden muss

  • In der €uro-Zahlungsmaske können innländische (deutsche) Begünstigte ausgeblendet werden

  • In den Zahlungsmasken wird im Feld Begünstigten-Nr. numerisch sortiert. Dies gilt solange kein alphanumerisches Zeichen eingegeben wird

  • Bei einem Mandantenwechsel wird eine Datensicherung durchgeführt, je nach Einstellung in den Optionen

  • Neue Tabelle bei den Bankberatern.

Korrekturen

  • Bei den Eigenschaften der Zahlungspflichtigen war ein Feld falsch beschrieben: Begünstigten-Nr. anstatt Zahlungspflichtiger-Nr

  • Beim Programmstart kam es zu einem Programmabsturz wenn die Anmeldemaske auf Vollbild gestellt wurde

  • Auslandszahlung: Ländercode Bank ist ein Pflichtfeld, wenn die BIC nicht angegeben wird

Sonstiges

  • Raiffeisenbank Ravensburg nun mit SEPA Freischaltung

  • Banking-Kernel DDBAC 4.3.35.0

  • BLZ Stand 09/2010

 

8.5.0.12
(vom 27.08.2010)


 

Neue Funktionen
  • neue Exportformate:
    - MKS Goliath
    - Wilken
    - PayPal CSV

  • Import mit Kommandozeile:
    - mImportieren.exe <Datei>
    - Formate: DTAUS, DTAZV und SEPA.XML
    - Der Import erfolgt in den zuletzt geöffneten Mandaten

  • Fremddatei senden
    - DTAZV und SEPA.XML Dateien können auch in die Auftragsverwaltung gestellt werden
    - DTAZV und SEPA.XML Dateien können ohne Unterschrift übertragen werden

Verbesserungen

  • windata Anmeldung: Überarbeitetes Anmeldefenster

  • Drucken: Beim Druck von Zahlungen kann nun nach Fibu-Konten sortiert werden.

Korrekturen

Folgende Fehler und Probleme wurden behoben:

  • Liquiditätsplanung: Beim Ändern von Plandaten wurden die geänderten Daten doppelt gerechnet

  • Zahlungserinnerung: Zahlungserinnung stützt beim beenden unter Windows 7 ab.
     


8.5.0.10
(vom 20.07.2010)


 

Neue Funktionen
  • Programmstart: Noch nicht synchronisierte Kontakte werden geprüft und beim Programmstart angezeigt. Diese Funktion kann in den Optionen aktiviert bzw. deaktiviert werden.
     
  • Update: Beim Update von Einzelplatzversionen steht eine Option "Windows herunterfahren" zur Verfügung. Nach Abschluss des Updates wird dann der Rechner heruntergefahren.
     
  • AutoAuszug: PayPal-Konten können nun auch automatisiert und unbeaufsichtigt abgerufen werden
     

Verbesserungen

  • Begünstigte: Begünstigten-Nr. auch in den Zahlungsverkehrsformularen €uro-Überweisung und AZV verfügbar
     

  • Bildschirmauflösung: Die Bildschirmauflösung wird nun benutzerabhängig gespeichert. Bisher wurde die Bildschirmauflösung rechnerabhängig gespeichert. Diese Änderungen verbessern den Einsatz in Netzwerkumgebungen bzw. bei Terminal-Servern

Korrekturen

Folgende Fehler und Probleme wurden behoben:

  • Archiv: Beim Archivieren der Statistik trat vereinzelt der Fehler '0' und/oder '3265' auf
     

  • Benutzereinstellungen: Die Position einiger Formulare/Fenster wurde beim Beenden nicht korrekt gespeichert.
     

  • EBICS: Eilüberweisungen waren beim Verfahren EBICS ausgeblendet
     

  • EBICS: Korrektur beim Lesen der VEU-Daten bei der Postbank. Wenn nur eine Datei zum Abrufen bereit stand gab es einen Fehler 9, Index außerhalb des gültigen Bereichs.
     

Sonstige Verbesserungen

  • DDBAC: Banking-Kernel 4.3.43.0
     
  • EBICS: Kommunikationsaprameter der DZ-Bank hinterlegt
     
  • Banken: Neues Rechenzentrum der Fürstlich Castell'schen Bank (GAD)
     
  • Banken: Neues SEPA-Format (CT) für die Sozialbank zur Übertragung mit EBICS implementiert


 

8.5.0.9
(vom 21.06.2010 bzw. 23.06.2010)

Die mit * gekennzeichneten Punkte wurden am 23.06.2010 implementiert

 

Neue Funktionen
  • Elektronischer Kontoauszug: Der "echte" elektronische Kontoauszug wird unterstützt, sofern das betroffene Kreditinstitut den elektronischen Kontoauszug im PDF-Format bereitstellen kann
    (Die Funktion ist standardmäßig deaktiviert. Der elektronische Kontoauszug kann unter "Extras"-->"Optionen" auf der Karteikarte "Kontoumsätze" aktiviert werden.

Verbesserungen

  • Umbuchung: Angabe eines Ausführungsdatums nun möglich
     

  • EBICS: Verbesserungen bei der Vergabe von Job-Nummern bei Anwendern mit extrem vielen Zahlungen.
     

  • Drucken: Verbesserungen beim Drucken im Netzwerkbetrieb (auch Terminalserver)

Korrekturen

Folgende Fehler und Probleme wurden behoben:

  • Kontoumsätze: Beim Speichern eines Belegs (Kontoumsätze) trat der Fehler 5 auf
     

  • Kontoumsätze: Einen Kontoumsatz markieren und danach auch [Weitere Funktionen…] verursacht die Meldung ’Kein Datensatz markiert’.
    (Abhängig von der Einstellung in den Optionen ‚Mehrfachmarkierung in den Kontoumsätze möglich’)
     

  • Lizenzprüfung: Bei Einzelplatzlizenzen wurde nach einem Programmabsturz der Hinweis: "Ihre Anmeldung überschreitet den lizenzierten Nutzungsumfang"
     

  • EBICS: Korrekturen bei der Kontonummernformatierung (führende Nullen)
     

  • Drucken*: Auf einigen Systemen wurde festgestellt, dass die Druckausgabe nicht auf dem ausgewählten Drucker erfolgte. 


  •  

  • Suchen*: Wurde bei einem Suchergebnis in der Ansicht "Beleg" die Zuweisung einer Kategorie oder der Eintrag einer persönlichen Ergänzung vorgenommen und übernommen, wurde gelegentlich nach Schließen des Fensters im Suchergebnis ein anderer Datensatz markiert angezeigt.
     

  • Export*: Beim Exportiert im Format MT940 wurde die Auswahl ’Zeile 86 nach 65 Zeichen umbrechen’ ignoriert.
     

Sonstige Verbesserungen

  • DDBAC*: Banking-Kernel 4.3.41.0


 

8.5.0.8
(vom 15.06.2010)

 
Neue Funktionen
  • EBICS: Neue Auftragsarten wurden implementiert:

    - ZVE: DTAUS-Datei mit Einzelverbuchung

    - ESU: DTAZV als Euro-Überweisung

    (Bitte beachten Sie, dass diese Auftragsarten nicht bei allen Rechenzentren zur Verfügung stehen)

     
  • EBICS: Abruf und Anzeige von Kontoumsätzen bei ausländischen Kreditinstituten über deutsche Referenzbank
     
  • Import: Importieren von Kontoumsätzen ausländischer Konten im Format MT940 (mit IBAN und BIC)
     
  • HBCI: Abruf von Kreditkartenkonten bei Sparkassen
     
  • HBCI: Umbuchungen auf ein Referenzkonto
     
  • Kontoumsätze: Kontoumsätze können als gesehen markiert werden. Eine Spalte 'Gesehen' kann in die Kontoumsatztabelle eingeblendet werden (Ansicht). In den Optionen können hierzu div. Einstellungen vorgenommen werden.


     
  • Suchen: Suchergebnisse in den Kontoumsätzen können als gesehen markiert werden. Eine Spalte 'Gesehen' kann in die Kontoumsatztabelle eingeblendet werden (Ansicht).
     

Verbesserungen

  • HBCI: Prüfung auf Nutzungsgrenze bei bei Ausführung von Zahlungen bei der Postbank mit iTAN
     

  • Update: In den Optionen kann eingestellt werden, wann die Prüfung auf Programmupdates erfolgen soll (beim Programmstart oder beim Programmende)
     

  • SEPA: Neues SEPA-Format implementiert (ab 09/2010 gültig)
     

  • Programmstart: Erweiterte Prüfung der Systemeinstellungen (Zahlen, Währung etc.). Bei Abweichungen zu den von windata professional benötigten Einstellungen erfolgt ein entsprechender Hinweis. Es werden aber keine Veränderungen an den Systemeinstellungen vorgenommen.
     

  • Benutzerverwaltung: Erweiterung und Anpassung der Benutzerverwaltung an die o.g. neuen Funktionen
     

  • Wertpapier: Anpassungen bzgl. Wertpapierorders bei Sparkassen
     

  • Programmstart: Anmeldefenster ist nun zentriert auf der Bildschirmmitte und beim Einsatz von 2 Monitoren auf dem Hauptbildschirm
     

  • Programmstart: Der letzte angemeldet Benutzer wird in der Registry (HKCU) gespeichert
     

  • Drucken: Nach einer Online-Aktion kann nun auch die Druckvorschau gewählt werden. Dies ist getrennt einstellbar für Zahlungen, Kontoumsätze und Protokoll
     

  • Drucken: Bei der Druckerauswahl wird der Windows-Standarddrucker gekennzeichnet
     

  • Drucken: In den Optionen kann eingestellt werden, dass bei der Druckerauswahl nur der Windows-Standarddrucker gewählt werden kann
     

  • Drucken: Druckreports für Kontoumsätze wurden überarbeitet
     

  • PayPal: Beim Export von PayPal-Umsätzen im Format "Pseudo-MT940" werden nun auch Gebühren und Rechnungsnummer exportiert
     

  • Export: Beim Export von übertragenen Zahlungen (Statistik) kann ein Zeitraum 'von' und 'bis' angegeben werden
     

  • SRZ: Bei der Ausführung (elektronische Unterschrift oder Stornieren) kann eingestellt werden, ob nach der Ausführung ein Protokoll erstellt werden soll.
     

Korrekturen

Folgende Fehler und Probleme wurden behoben:

  • INI: Diverse Einstellungen beim Schließen von Formularen wurden nicht vollständig gespeichert
     

  • Datenrücksicherung: Bei der Datenrücksicherung konnte der Fehler 3265 "fehlende Element" auftreten
     

  • Dauerauftrag: Bei der Liste der übertragenen Daueraufträge mit Benutzerverwaltung wurde die Auswahl der Kontengruppen ignoriert.
     

  • Fremddatei senden: Beim Einstellen der Zahlungen in die Auftragsverwaltung und gleichzeitigem Druck wurde ein leeres Blatt am Drucker ausgegeben
     

  • Kontoumsätze: Nach Auswahl einer anderen Kategorie waren die DropDown-Boden 'von' und 'bis' leer
     

  • SEPA: Bei Übertragung einer Euro-Zahlung per HBCI mit 2 Signaturen über den Geschäftsvorfall HKAOM trat der Fehler 3265 "fehlendes Element" auf
     

  • EBICS/FTAM: Beim Abruf von Kontoumsätzen inkl. Vormerkposten wurden die Vormerkposten nicht in die Datenbank geschrieben
     

  • Prepaid aufladen: Beim Aufladen von Handy-Karten wurde der Provider "t-mobile" durch "Telekom" ersetzt. Zukünftig wird die Providerliste mit den Informationen der BPD abgeglichen

Sonstige Verbesserungen

  • DDBAC: Banking-Kernel 4.3.40.0
     
  • BLZ: Bankleitzahlen Stand Juni 2010 aktualisiert
     
  • FTAM/EBICS: Bei allen Anzeigen wurde die Reihenfolge von FTAM/EBICS auf EBICS/FTAM getauscht um die Prioritäten der Kommunikationsverfahren zu verdeutlichen

8.5.0.7
(vom 19.04.2010 bzw. 23.04.2010)

Die mit * gekennzeichneten Punkte wurden am 23.04.2010 implementiert
 
Neue Funktionen
  • Sammelzahlungen: Zu Sammelüberweisungen bzw. Sammellastschriften in den Kontoumsätzen können die zugehörigen Einzelzahlungen angezeigt werden (Sammleraufsplittung)
     
  • SEPA: Zu SEPA-Zahlungen können nun auf Wunsch Begleitscheine ausgedruckt werden
     

Verbesserungen

  • Daueraufträge: Diverse Banken liefern bei Kontoständen oder Daueraufträgen falsche Datumsangaben (z.B. 30.02 oder 31.04). Diese können mit windata nun verarbeitet werden, als richtiges Datum wird der jeweilige Monatsultimo angezeigt.
     

  • Export: Beim Export "PayPal nach Bankboy" wurde das Exportformat an die Vorgaben des Herstellers von Bankboy angepasst
     
  • AutoAuszug: Verbesserungen beim automatischen Export im Format MT940 und DTAUS
     
  • Mandatenverwaltung*: Eine Mandantenbezeichnung kann nun umbenannt werden
     
  • Import*: Import von ProfiCash wurde erweitert. In ProfiCash getätigte Sammelzahlungen können nach dem Import in windata professional ebenfalls aufgesplittet angezeigt werden.
     

Korrekturen

Folgende Fehler und Probleme wurden behoben:

  • Optionen: Einige neuere Einstellungen wurden gespeichert aber bei einem Programmneustart nicht vollständig gelesen/berücksichtigt

Sonstige Verbesserungen

  • DDBAC: Banking-Kernel 4.3.39.0
  • Migartionstermine Finanz-IT Serie 3, 4 und 5 hinterlegt
     
  • Zertifikat*:alle ausführbaren Programmteile (EXE) mit Zertifikat

8.5.0.5
(vom 31.03.2010)
Neue Funktionen
  • EBICS: Abruf von Kontoumsätzen im DTI-Format und Konvertierung nach MT940
     
  • Export: PayPal-Transaktionen können nun ins Format Bankboy exportiert werden
     
  • Export: Neues Exportformat Afterbuy
     
  • AutoAuszug: Abruf von Kontoumsätzen im DTI-Format und Konvertierung nach MT940
     
  • AutoAuszug: Abruf von Kontoumsätzen und automatischer Export im Format Bankboy

Verbesserungen

  • VEU: Kontrollsummen analog zu einem Diskettenbegleitschein
     

  • IBAN-Rechner: Beim IBAN-Rechner wird nun auch die BIC (nur deutsche Kreditinstitute) mit angezeigt
     
  • BLZ-Suche: Bankleitzahlen werden nun um das Feld PLZ ergänzt
     
  • Zahlungsmaske AZV/€uro: Die angezeigten Datenfelder in DropDown-Listen können nun über Extras/Optionen eingestellt werden
     
  • Import: MT940-Dateien mit mehr als einem Auftraggeberkonto können importiert werden
     
  • Import: Beim Import von ProfiCash werden nun auch ausgeführte Zahlungen importiert
     
  • Archiv: Archivierte Kontoumsätze können wieder in die Arbeitsdatenbank zurückgeschrieben werden
     
  • AZV: Der nicht mehr gültige Weisungsschlüssel '01' wurde entfernt
     
  • Stammdaten: Mehrere Auftraggeberkonten können zu einem Kont zusammengeführt werden (z.B. bei Fusion)
     
  • Dauerauftrag: Anzeige des Ausführungstages
     
  • PayPal: Unterstützt nun auch andere Währungen als Euro
     
  • PayPal: Zahlungstypen, die nicht gewünscht sind, können ausgeblendet werden
     

Korrekturen

Folgende Fehler und Probleme wurden behoben:

  • HBCI/FinTS: Bei der Übertragung von Zahlungen mit 2 Unterschriften im PIN/TAN-Verfahren traten vereinzelt Probleme auf, welche zur Sperrung des Zugnags mit der 2. Sigantur führen konnte
     

  • Export: Beim Export von übertragenen Zahlungen wurde ein falsches Dateierstellungsdatum (bei DTAZV bzw. DTAUS) eingetragen
     

  • PayPal: Bei Fremdwährungskonten traten Konvertierungsfehler auf

8.5.0.4
(vom 11.03.2010)
Neue Funktionen
  • €uro-Überweisung: Aus der Erfassungsmaske für €uro-Zahlungen kann nun direkt der IBAN-rechner gestartet werden.
     
  • PayPal: Die PayPal-Transaktionen können nun rückwirkend bis 1998 abgerufen werden.
     
  • Export: Beim Export von Kontoständen können nun Kontrollsummen ausgegeben werden.
     
  • Fremddatei senden: Es können nun Fremddateien mit mehr als 32.768 Zahlungen übertragen werden

Verbesserungen

  • AutoAuszug: Bei den Formaten ADDISON, MT940 -> DATEV, bdb at work und Sage Office Line kann angegeben werden ob eine bereits vorhandene Exportdatei überschrieben werden soll. Alternativ können neue Umsätze an die vorhandene Datei angehängt werden.
     
  • AutoAuszug: Für das Format MT940 gibt’s nun die Auswahl ob nur die Originaldatei oder auch gesplittete Dateien, für jedes Konto eine, exportiert werden.
     
  • Kontostandsentwicklung: Bei der Kontostandsentwicklung kann nun auch der Anfangssaldo in der Tabelle angezeigt werden.
     
  • Verteilte EU: Div. Anpassungen zur Verbesserung des workflows

Sonstige Verbesserungen

  • DDBAC: Banking-Kernel 4.3.37.0
     
  • BLZ: Bankleitzahlen Stand März 2010
     
  • Migartionstermine Finanz-IT Serie 3, 4 und 5 hinterlegt
     

Korrekturen

Folgende Fehler und Probleme wurden behoben:

  • Dresdner Bank: Anpassungen beim Abruf von Kontoumsätzen bei der Dresdner Bank
     

  • Geno-Banken: Der Abruf von Einzeltiteln innerhalb eines Wertpapierdepots wurde vom Rechenzentrum eingestellt. Dies verursachte einen Fehler beim Versuch die WP-Informationen abzurufen.
     

  • Suchen: Die Suchfunktion in den Formularen "Aufrtaggeber" und "Statistik" zeigte keine Suchergebnisse an
     

  • Zahlungen ausführen: Bei den auszuführenden Zahlungen konnte nicht nach IBAN oder BIC sortiert werden -> Programmabsturz

8.5.0.3
(vom 22.02.2010)
Abruf von PayPal-Konten
Ab Version 8.5.0.3 unterstützt windata professional den Abruf von PayPal-Konten. Im Gegensatz zu unseren Mitbewerbern nutzen wir hierfür jedoch nicht das fehleranfällige Screenscraping-Verfahren, sondern den sog. PayPal-API-Zugriff. Die PayPal-Umsätze können in eine "Pseudo-MT940-", XML- oder Microsoft Excel-Datei exportiert werden.

Standortunabhängige verteilte elektronische Unterschrift
Die neue Funktionserweiterung VEU kann ab sofort bestellt werden. Mit dieser Funktionserweiterung ist es möglich, noch nicht oder noch nicht vollständig signierte Aufträge mittels EBICS vom Bankrechner abzurufen und die noch fehlende(n) Sigantur(en) unabhängig von der eigentlichen windata-Installation (z.B. von unterwegs oder von einem anderen Standort) zu signieren.

Erweiterter AutoAuszug
Die Funktionserweiterung AutoAuszug wurde um einen automatischen Export der abgerufenen Kontoumsätze erweitert. Es stehen zahlreiche Exportformate, wie z.B. MT940, DATEV, ADDISON und Sage Office Line zur Verfügung.

Was sonst noch erweitert bzw. geändert wurde...

Export
Das Export-Modul wurde um neue Exportformate erweitert. 

a) Kontoumsätze --> Wilken
b) Übertragene Zahlungen --> Ausland/DTAZV
c) Übertragene Zahlungen --> EU/DTAZV
d) Übertragene Zahlungen --> EU/SEPA (XML)

Bei eingeschalteter Bestandsverwaltung können nun beim Exportieren Zahlungen einzelner Bestände exportiert werden. Bis dato war nur die Auswahl von Zahlungen zu bestimmten Auftraggeberkonten möglich.

Tabellen
Die Tabellendarstellungen im Bereich Kontoumsätze können durch weitere Datenfelder an indviduelle Bedürfnisse angepasst werden. Außerdem wurden die Fusszeilenbereiche durch entsprechende Summierungen bzw. Zählungen verbessert.

Sonstige Verbesserungen

Optionen:

  • In den Optionen lässt sich einstellen ob in der Zahlungsmaske weitere Informationen zum Begünstigten/Zahlungspflichtigen angezeigt werden sollen.
  • Die angezeigten Spalten bei der Auswahl von Begünstigten/Zahlungpflichtigen in Inlandszahlungsaufträgen kann eingestellt werden.

Kumulieren: Beim Kumulieren von Zahlungen kann nun auch der Skontobetrag angegeben werden, der Skontosatz (%) wird dann errechnet.

Begünstigte/Zahlungspflichtige:

  • Wird ein Begünstigter/Zahlungspflichtiger geändert, wird nun eine Information ausgegeben, wie oft dieser Begünstigter/Zahlungspflichtiger in Zahlungsaufträgen und in der Statistik vorkommt.
  • Bei der Anzeige/Bearbeitung eines Begünstigten/zahlungspflichtigen können nun, neben den Inlandszahlungen auch die Umsätze aus EU-Standardüberweisungen, SEPA-Überweisungen, SEPA-Lastschriften und AZV-Aufträge angezeigt werden.

Auslandszahlungsverkehr:

  • Die Standardwährung des Auftraggeberkontos wird im Zahlunsgauftrag als Standardwährung für den Zahlungsauftrag vorgeschlagen.
  • Bei der Ausführung von Zahlungen werden nun AZV-Aufträge mit der entsprechenden Auftragswährung angezeigt.

Auftraggeber:

  • Bei den Eigenschaften eines HBCI-Bankkontakts kann eingestellt werden, dass dieser Kontakt als Standard für alle Konten des angemeldeten Benutzers für Kontoabrufe oder das Senden von Zahlungsaufträgen gilt.
  • Ein neu gestalteter Assistent unterstützt bei der Einrichtung von Auftraggeberkonten
     

Fehlerbehandlung: Bei Programmabstürzen kann nun online nach einer Problemlösung gesucht werden.

EBICS: Die Rückmeldungen im Fall eines Übertragungsfehlers wurden verbessert.

Kontoumsätze abrufen/Zahlungen übertragen
: Der Auswahlrahmen (Fokus) wird direkt auf die Schaltfläche "Weiter >" gesetzt, so dass mit der Enter-Taste bestätigt werden kann.

DDBAC: Banking-Kernel 4.3.35.0

Korrekturen

Folgende Fehler und Probleme wurden behoben:

SEPA: Bei SEPA Zahlungen verlangen manche Banken (z.B. GAD-Banken, Dresdner Bank etc.) zusätzlich im Auftrag die Angabe des Gesamtbetrages und der Währung.

Statistik: Bei den übertragenen Zahlungen (Einzelzahlungen) wurde anstelle der Kontonummer versehentlich die BLZ angezeigt. Beim Ausdruck der Zahlungen oder beim Wiederherstellen trat der Anzeigefehler nicht auf.

Fremddatei senden: Im Ausdruck des HBCI-Übertragungsprotokolls wurde eine irreführende Angabe ausgegeben (Übertragen Ja, Information Übertragung abgebrochen...).

Splliten der Auszugsdatenbank: Bei der Nutzung der Auszugsdatenbanksplittung traten Programmabstürze bei der Anzeige der Kontoumsätze auf sofern die Schnellsuche aktiviert war.

HBCI: Die Geschäftsvorfälle HKSAL und HKKAZ sind nun auch mit Segmentversion > 4 möglich.

Mandanten: Beim Wechsel eines Mandanten wurden die geänderten Initialisierungswerte nicht gespeichert.

Duplizieren: Beim Duplizieren von Daueraufträgen wurde die Liste nicht aktualisiert.

Kontoinformationen: Bei der Funktion Auswertung musste, bei Auswahl eines Auftraggeberkotos mit der Pull-Down-Box der Radio-Button davor manuell umgesetzt werden.

Standardkonto: Zur Definition eines Standardkontos ist das Vorhandensein mind. eines Benutzers erforderlich. Die Auswahl kann nun nicht mehr versehentlich aktiviert werden, wenn kein Benutzer vorhanden ist.

Statistik übertragene Zahlungen: Die Spaltenbreite konnte nicht mit einem Doppelklick automatisch angepasst werden.
 

8.5.0.1
(vom 19.01.2010)
Bitte beachten Sie: Der Sprung in der Versionsnummer (von 8.2.0.28 auf 8.5.0.1) ist darin begründet, dass eine Konsolidierung der Programmversionen (Direktkunden, Bankenversionen, @home, basic etc.) erfolgt und deshalb eine Anpassung der Versionsnummern notwendig wurde.

Neue Funktionen:

  • EBICS: "Echte" verteilte Unterschrift (Lizenz erforderlich)
     
  • Export: Neues Exportformat "Sage Office Line"
     
  • Tabellendarstellung: Zahlreiche Tabellen wurden komplett überarbeitet und kön0nen nun individuell konfiguriert werden. Die anzeigbaren Datenfelder wurden teilweise erheblich erweitert.
    z.B.: Übertragene Zahlungen, Ergebnis der Übertragungen, Suchen, Kontoumsätze, Valutensaldo, Kontostandsentwicklung, Wertpapier


Verbesserungen
:

  • Benutzerverwaltung: Neue Rechte "Kontoumsätze Massendruck" und "Auswertung"
     
  • Auftraggeber: Nach dem Abruf von Umsätzen neuer Auftraggeberkonten ist eine Kontengruppe wählbar, welche als Vorgabe für nachfolgendes Konto genutzt werden kann.
     
  • Auftraggeber: Suchen-Funktion analog der Suchen-Funktion in den Kontoumsätzen
     
  • Import: Löschen nicht benötigter Importprofile möglich
     
  • Import: IBAN- und BIC-Prüfung beim Import von SEPA-Zahlungen
     
  • Export: Löschen nicht benötigter Exportprofile möglich
     
  • Löschen: Löschen von EBICS-Übertragungsprotokollen in der Auftragsverwaltung möglich
     
  • Datensicherung: Erweitere Möglichkeiten der Dateinamensvergabe
     
  • Sicherheit HBCI: Bei einer gespeicherten PIN kann festgelegt werden, dass die PIN nur zum Kontoabruf genutzt werden kann. Bei der Ausführung von Zahlungen muss dann die PIN wieder manuell eingegeben werden.
     
  • Abbuchungsaufträge: Abbuchungsaufträge wurden im Gruppenmenü "Zahlungsverkehr" ausgeblendet, da zahlreiche Kunden diese Zahlungsart anstelle von Lastschriften ausgewählt hatten. Wenn keine Abbuchungsvereinbarung mit den betreffenden Banken besteht, fallen Gebühren für evtl. Rückgaben an. In den Optionen (Karteikarte "Erfassung") können Abbuchungsaufträge bei Bedarf wieder eingeblendet werden.
     
  • EBICS: Prüfung bei zwei Unterschriften auf die nicht zulässige Kombination von B- und B-Unterschrift.
     
  • EBICS: Bei der Auswahl des Benutzers wird auch seine Unterschriftsberechtigung angezeigt.
     
  • AutoAuszug: Optional einstellbar, ob vor dem Abruf von HBCI-Konten der Kontakt neu synchronisiert werden soll.
     
  • AutoAuszug: Evtl. Fehler- bzw. Warnmeldungen werden nicht mehr im Modul AutoAuszug angezeigt. In windata wurde ein neuer Menüpunkt "Extras/Protokolle AutoAuszug" eingeführt.
     
  • Sonstiges:
    - Verbesserungen bei der Auswertung von Institutsrückmeldungen
    - Eigener Menüpunkt "Institutsmeldungen" im Hauptmenü zur Anzeige von historischen Institutsmeldungen (erst ab Nutzung der Version 8.5.0.1 werden diese Daten gespeichert)
     

Korrektur:

  • Institutsmeldungen: Beim Rechenzentrum GAD wurde die Institutsmeldung "1 Satz ist fehlerhaft (3260); Die Zahlung erfolgt an neue Empfänger-Konto-/Bankverbindung. (3230)" nicht korrekt ausgewertet

     
  • AZV: Das Feld "Ergänzung (2. Vorname oder Anrede, etc.)" ist nicht mehr Pflichtfeld

     
  • Drucken: Beim Ausdruck der übertragenen Zahlungen wurde in der Fusszeile die Anzahl der Zahlungen nicht ausgedruckt.

Sonstiges:

  • Vormerkposten: Beim Abruf von Vormerkposten bei den Instituten Flessabank und Castellbank werden evtl. Vormerkposten am Ende der Kontoumsätze mit dem Buchungstag des letzten Umsatzes gespeichert. Nach endgültiger Verbuchung wird das Buchungsdatum korrigiert.
     
  • DDBAC: Banking-Kernel DDBAC 4.3.34.0 implementiert

 

Direkt Neue Funktionen:

{keine}


Verbesserungen
:

{keine}

Korrektur:

  • Systenmeinstellungen: Beim Abrufen von Kontoumsätzen übergibt windata ein Datum in der Form, wie es in der Systemsteuerung festgelegt ist. Sollte als Format "dd.mm.yy" eingestellt sein, verursacht dies in der DDBAC Version 4.3.32.0 einen Fehler: "Falscher Parameter". Nun wird das Datum generell in der Format "yyyymmdd" übergeben.

     
  • SEPA: Bei der Ausgabe von SEPA Zahlungen kam es vereinzelt vor, dass die IBAN des Auftraggebers nicht übertragen wurde.

     
  • Fremddatei senden (SEPA): Bei der Übertragung von SEPA Zahlungen kam es vereinzelt vor, dass die IBAN des Auftraggebers nicht übertragen wurde.

     
  • Import: Fehler beim Import von 0 Byte-Dateien angefangen

     
  • Suchen: Beim Suchen in der Statistik "Übertragene Zahlungen" trat ein Fehler "Zu viele Felder definiert, -2147467259" auf 


 

Sonstiges:

  • BayernLB: Anpassungen des Feldes 25 im MT940-Format (Bank sendet das Feld nicht gem. Spezifikation) 

     

8.2.0.27
(vom 09.12.2009)
Neue Funktionen:
  • SEPA: €uro-Lastschriften mit SEPA implementiert
     
  • Import: Importieren von SEPA-Zahlungen (XML)
     
  • Fremddatei senden: Versenden von SEPA-Zahlungen (XML)


Verbesserungen
:

  • EBICS: Aktualisierung der Systemdateien für EBICS zur verbesserten Auswertung der EBICS-Protokolle
     

  • Import: Importieren von €uro-Überweisungen: CSV-Dateien mit verschiedenen Auftraggeberkonten können importiert werden. Im Assistenten stehen nun entsprechende Möglichkeiten für Auftraggeberinformationen zur Verfügung.
     

  • Import: Importieren von MT940-Dateien: Sollte beim Importieren der Datei festgestellt werden, dass das verwendete Auftraggeberkonto nicht in der Datenbank gespeichert ist, wird eine Maske zum Eintragen eingeblendet.
     

  • Export: Exportieren im MT940 und MT940-Datev Format: Hier gibt es nun die Möglichkeit nur definierte Auftraggebergruppen anzuzeigen.
     

  • Auftragsverwaltung: In der Übersicht ’Übertragene Zahlungen’ werden nun auch Übertragungen aus der Auftragsverwaltung angezeigt. Vor dem Übertragen von Zahlungen per EBCIS oder FTAM wird geprüft ob die Anzahl der Unterschriften ausreichend ist.
     

  • Kontoumsätze: Neu ist die Auswahl „Rücklastschriften“ drucken
     

  • Benutzerverwaltung: Neue Berechtigung "Eilaufträge"
     

  • SEPA-Überweisungen: Bei der Ausgabe von €uro-Zahlungen werden diese standardmäßig als SEPA-Zahlungen gesetzt. Erst nach Änderung durch Anwender gilt die letzte Einstellung des Benutzers.
     

  • Erfassung von Zahlungen: Beim Erfassen von Zahlungen kann in den Optionen (Menü) hinterlegt werden ob der gewählte Auftraggeber zum Begünstigten/Zahlungspflichtigen gespeichert wird. Bei der nächsten Zahlung und Auswahl des Begünstigten/Zahlungspflichtigen aus der Datenbank wird der hinterlegte Auftraggeber ausgewählt.
     

  • Supportmodus: Im Supportmodus kann nun bei der Reorganisation ein passender Mandant gewählt werden.
     

  • Optionen: Neue Einstellung, dass Warnhinweis ausgegeben wird, wenn inaktive Zahlungen gespeichert werden.
     

  • Stammdaten: Auftraggebername bei HBCI Konten optional einstellbar, ob der Auftraggebername aus der Synchronisation (UPD) übernommen werden soll.
     

  • Datensicherung: Beim Beenden von windata gibt es, bei der Frage ob eine Datensicherung durchgeführt werden soll, die Möglichkeit die Datensicherung abzubrechen abzubrechen und zu windata zurückzukehren.
     

  • Fremddatei senden: Die Druckeinstellungen werden aus windata Hauptprogramm übernommen
     

Korrektur:

  • Drucken: Einstellungen zu Papier und Papiereinzug werden nun aus den Einstellungen der Systemsteuerung übernommen.
     

  • Zahlungen übertragen: Beim Übertragen von Zahlungen und anschließendem Abruf von Kontoumsätzen per HBCI wurden einzelne Konten beim Abruf der Kontoumsätze nicht aktualisiert.
     
  • Datensicherung: Bei der Datensicherung beim Programmende erfolgt eine Meldung, falls der gewählte Sicherungsordner nicht gefunden wird.
     
  • AZV: Beim Erstellen von €uro-Gegenwertzahlungen wurden diese vereinzelt nicht gespeichert.
     
  • Löschen: Beim Löschen von Protokollen (Menü Protokoll/ Protokolle löschen) wurden nicht alle Protokolle im Ordner "Protokolle" und in den "EBICS-Ordnern" gelöscht.
     
  • Zahlungen erfassen: Beim Erfassen von Zahlungen gab es einen Fehler bei der Auswahl von Auftraggeberkonten; die Einstellung in den Eigenschaften (Einzezahlungenl, Sammelzahlungen) wurde nicht immer richtig angezeigt.
     

Sonstiges:

  • DDBAC: Banking-Kernel DDBAC 4.3.32.0 implementiert
     
  • BLZ: Bankleitzahlen Stand Dezember 2009
     
  • HypoVereinsbank: Anpassungen an die spezielle Spezifikation der HVB zum Thema SEPA (HKCCM und HKCCS)
  •  

8.2.0.25
(vom 28.10.2009)
Verbesserungen:
  • Windows 7-Kompatibilität: Diverse Anpassungen zum Einsatz unter Microsoft Windows 7 (32-bit und 64-bit)


Korrektur:

  • Import: Beim Import von OrgaMax (Faktura) wurde ein nicht notwendiger Dialog zur Auswahl der Zahlungsart eingeblendet.
     

  • SEPA: Geändertes Handling von SEPA-Zahlungen des Banking-Kernels DDBAC 4.3.27.0 oder höher geändert

Sonstiges:

  • Netviewer: Neues Kunden-Tool 5.1.1.1363 implementiert

 

8.2.0.24
(vom 27.10.2009)
Verbesserungen:
  • Kontoumsätze: Beim Abrufen von Kontoumsätzen mit der Option ‚Umsätze seit letztem Abruf’ wird seit der Verison 8.2.0.23 als Startdatum das letzte Datum mit Umsätzen gewählt. Diese Einstellung ist in den Optionen nun abschaltbar.
     

  • FIDUCIA-Banken:

    • Sammelzahlungen bei Auftraggeberkonten von Genobanken übertragen: Verbesserte Auswertung, wenn einzelne Zahlungen innerhalb des Sammlers von der bereffenden Bank nicht ausgeführt werden.

    • Fremddatei bei Auftraggeberkonten von Genobanken übertragen: Verbesserte Auswertung, wenn einzelne Zahlungen innerhalb des Sammlers von der bereffenden Bank nicht ausgeführt werden.

  • Valutensalden: Bei der Berechnung der Valutensalden kann nun das Datum für den Beginn der Berechnung gewählt werden. Standardmäßige Vorgabe: 2 Quartale zurück. Diese Verbesserung wurde auch in der Funktionserweiterung Cash Management berücksichtigt.
     

  • Terminüberweisung: Wenn beim Erfassen von Zahlungen die „echte HBCI-Terminüberweisung’ gewählt wird, wird automatisch die Ausführungsart ‚Einzelüberweisung’ eingestellt.
     
  • Import: Import von CSV-Dateien mit verschiedenen Auftraggeberkonten können importiert werden. Im Assistenten stehen nun entsprechende Werkzeuge für die Auftraggeberinformationen zur Verfügung.
     
  • Export: Beim Format MT940 erstellte windata eine Datei mit 0 Byte wenn im gewählten Zeitraum keine Umsätze vorhanden waren. Nun wird für diesen Fall keine Datei mehr erstellt.


Korrektur:

  • Import: Bei DTAZV-Dateien wurden nicht alle Felder importiert. Ort des Begünstigten und Strasse der Bank haben gefehlt.
     

  • Löschen: Wenn ein Begünstigter auch als Zahlungspflichtiger gespeichert war konnte der Eintrag als Begünstigter oder Zahlungspflichtiger nicht gelöscht werden. Automatisch wurden immer beide Einträge gelöscht.
     

Sonstiges:

  • DDBAC: Banking-Kernel DDBAC 4.3.28.0 implementiert

 

8.2.0.23
(vom 20.10.2009)
Neue Funktionen:
  • Wertpapierorder
     

Verbesserungen:

  • Beim Drucken von Zahlungen, mit verschiedenen Auftraggebern, wird innerhalb der Auftraggeber nach der Bezeichnung sortiert.
     

  • Beim Abrufen von Kontoumsätzen mit der Option ‚Umsätze seit letztem Abruf’ wird als Startdatum das letzte Datum mit Umsätzen gewählt.
     

  • Beim Löschen eines Mandanten wird nun auch der Eintrag in der Registry gelöscht.


Korrektur:

  • Wurde bei den Kontoständen die Kontengruppe STANDARD gewählt war kein Ausdruck der Kontostände möglich.
     
  • Beim Durchblättern werden die Kumulieren-Felder nicht geleert.
     
  • Die Einstellungen des Standarddruckers für "Allgemein und Protokolle" wurden nicht gespeichert


 

8.2.0.22
(vom 08.10.2009)
Neue Funktionen:
  • Optionen: Anzeige von grafischen Statistikdaten in verschiedenen Darstellungen
     

Verbesserungen:

  • Speichern: Die Geschwindigkeit beim Speichern von geänderten Zahlungen wurde deutlich verbessert
     
  • Drucken: Für jeden Mandant können nun eigene Druckereinstellungen hinterlegt werden
     

  • Export: Beim Export von übertragenen Zahlungen werden diese nun in der Reihenfolge der Erfassung exportiert
     

  • Support.exe: Die Prüfung von Schreib- und Leserechten in den von windata benötigten Ordnern wurde verbessert
     

  • Update: Die Prüfung von Schreib- und Leserechten in den von windata benötigten Ordnern wurde verbessert
     

Sonstiges:

  • Windows 7: Diverse Anpassungen zur Kompatibilität mit der Vertriebsversion von Microsoft Windows 7

     
8.2.0.21
(vom 29.09.2009)
Neue Funktionen:
  • Export: neues Export-Format ASCII variable Satzlänge mit Termin (bei HBCI-Terminzahlungen)
     
  • Import: Assistent zum Import von €uro-Zahlungen im ASCII-Format
     
  • Import: Neues Format ASCII variable Satzlänge mit Termin (bei HBCI-Terminzahlungen)
     
  • Import: Neues Format EMIS-Auslandszahlungen
     

Verbesserungen:

  • EBICS: Einem vorhandenen EBICS-Kontakt können bereits gespeicherte Auftraggeber aus einer Liste zugewiesen bzw. entfernt werden.
     
  • Stammdaten: Begünstigte bzw. Zahlungspflichtige (auch Mehrfachauswahl möglich) können direkt aus der Tabelle einer Begünstigten- bzw. Zahlungspflichtigengruppe zugewiesen werden. Die Zuweisung zu einer Gruppe kann auch direkt bei der Erfassung eines Zahlungsauftrags erfolgen, wenn in der Erfassungsmaske eine Gruppe ausgewählt wurde.
     

  • Statistik: Selektion der Tabellenanzeige nach Ausführungstermin 'von' und 'bis' möglich
     

  • Statistik: Aus der Tabelle "Übertragene Zahlungen" (Statistik) kann nun über die Schaltfläche Drucken gewählt werden, ob die Zahlungen oder das Übertragungsprotokoll zum ausgewählten Tabelleneintrag gedruckt werden soll.
     

Korrekturen:

  • Auslandszahlungen: Bei Übertragung mit Begleitschein und Druck der Zahlungen stimmte die Sortierung der Zahlungen nicht überein.
     
  • Z4-Meldung: Z4-Meldungen wurden in Version 8.2.0.20 nicht angezeigt
     
  • Auslandszahlungen: Begleitscheinduplikate wurden nicht gedruckt
     
  • SEPA: Übertragene SEPA-Zahlungen wurden bei EBICS nicht angezeigt, wenn eine Benutzerverwaltung aktiv war.
     

Sonstiges:

  • DDBAC: Banking-Kernel DDBAC 4.3.26.0 implementiert
     

 

8.2.0.20
(vom 24.08.2009)
Neue Funktionen:
  • SRZ: Neue Funktionserweiterung zur Freigabe von ZV-Dateien bei SRZ (Lizenz erforderlich)
     
  • HBCI/FinTS: €uro-Zahlungen können nun auch als Eilzahlungen ausgeführt werden (Funktionserweiterung AZV erforderlich, Geschäftsvorfall HKEUE)
     
  • Fremddatei senden: Kontonummernprüfung bei Fremddateien ist nun möglich
     

Verbesserungen:

  • Online-Update : Update muss nun im Netzwerk nur noch von einem Rechnerr geladen werden. Update-Dateien werden in einem Ordner gespeichert und können von anderen Clients zum Update genutzt werden.
     
  • Online-Update: Online-Update nun auch bei Einsatz eines Proxy-Servers möglich. Hierzu werden die Daten aus der Registry gelesen.
     

Korrekturen:

  • Benutzerverwaltung: Wenn das Recht zum Löschen der Umsätze und Zahlungen deaktiviert, so war das Löschen über den "Umweg" 'Auftraggeber löschen' dennoch möglich
     
  • Menü einrichten: Wenn mittels Lizenznummer die Dauerauftragsverwaltung abgeschaltet war konnte in der Menüeinrichtung trotzdem erkannt werden, dass es die Funktionserweiterung DA gibt. 
     
  • Zahlungen ausführen : Wurden Zahlungen übertragen, deren Fälligkeitstermin geändert wurde, hatten neue Zahlungen die zum Bestand hinzukamen keinen Einfluss auf die Dispo-Berechnungen
     
  • Übersicht: In den Zahlungsformularen trat vereinzelt das Problem auf, dass bei einem Klick auf die Karteikarte "Übersicht" die Tabelle nicht im Vollbildmodus angezeigt wurde.
     

Sonstiges:

  • DDBAC: Banking-Kernel DDBAC 4.3.25.0 implementiert
     

 

8.2.0.18
(vom 07.08.2009)
Verbesserungen:
  • Fremddatei senden: Beim Bankkonten des Rechenzentrums GAD kann die Anzahl der benötigten Unterschriften in den Stammdaten hinterlegt werden. Dies wird nun auch für den Versand von Fremddateien genutzt.

Korrekturen:

  • fehlende Scrollbalken: Bei manchen Bildschirmauflösungen wurden die Scrollbalken bei Kontoumsätzen, Valutensalden und Wertpapierdepot nicht vollständig angezeigt.

 

8.2.0.17
(vom 05.08.2009)
Neue Funktionen:
  • Export: Neues Export-Format ASCII variable Satzlänge (Zähler). Hierbei wird zu jeder Exportzeile eine laufende Nummer erstellt.

Verbesserungen:

  • Export: Format SAP wurde an die erweiteiterte Spezifikation von SAP angepasst
     
  • Import: Beim Import von MT940-Dateien wird das Buchungsdatum geprüft, ob es sich innerhalb des Anfangs- und Endedatums befindet
     
  • EBICS: Erweiterte EBICS-Protokolle
     
  • Fremddatei senden: Ausführungsdatum von Fremddateien kann geändert werden

Korrekturen:

{keine}

Sonstiges:

  • DDBAC: Banking-Kernel DDBAC 4.3.23.0 implementiert
     

  • Profilwechsel: Bei einem notwendigen Profilwechsel (Geno-Banken) wird eine entsprechende Meldung angezeigt

 

8.2.0.16
(vom 21.07.2009)
Korrekturen:
  • Import: Beim Import von DTAZV-Dateien wurde die Ausführungswährung nicht übernommen. Die Währung war immer Euro.
     
  • Migrationsassistent: Für die Migration der Finanz-IT müssen im HBCI-Kontakt zurückgesetzt werden. Eine Synchronisation war nicht möglich.

 

8.2.0.15
(vom 12.07.2009)

Korrekturen:

  • Import: Beim Anlegen von Begünstigten (Import) wurde hinter dem Begünstigtenname ein Komma (,) gespeichert
     
  • Mandanten: Die Prüfung ob ein Ordner zum Anlegen eines Mandate leer ist, schlug fehl

 

8.2.0.14
(vom 10.07.2009)
Neue Funktionen:

{keine}

Verbesserungen:

  • Ausführung: Bei der Ausführung von Sammelzahlungen mit Ausführungstermin in der Zukunft wurden die Hinweise auf die Fälligkeit verbessert. Vorzeitige Ausführungen von Sammelzahlungen mit Termin können nun einfacher durchgeführt werden.
     
  • AutoAuszug: Das Programmfenster wird nach Durchführung eines Abrufs automatisch wieder minimiert.

Korrekturen:

  • Export: Beim Export von ausgeführten Zahlungen wurde eine leere Datei erstellt und keine Zahlungen exportiert.
     
  • Fremddatei senden: Wurde die Option "Zahlungen drucken" ausgewählt wurden keine Zahlungen gedruckt.
     
  • Mandanten: Die Prüfung, ob ein leerer Ordner zum Anlegen eines neuen Mandaten verwendet wird schlug fehl.
     
  • Zahlungen ausführen: Wurde der Ausführungstermin manuell (d.h. nicht über die Kalenderfunktion) geändert und dabei ein ungültiges Datum angegeben, stürzte windata ab.

Sonstiges:

  • EBICS: Die Auswertung von EBICS-Protokollen wurde weiter verbessert.

 

8.2.0.12
(vom 02.07.2009)
Neue Funktionen:
  • Import: Der Assistent zum Datenimport im Format CSV wurde erweitert. Ab sofort steht ein zusätzliches Datenfeld 'Vorname' zur Verfügung. In der windata-Datenbank wird aus Name und Vorname der "Gesamtname" gebildet.
     
  • Export: Neues Exportprofil mit (von windata generierter) fortlaufender Auszugsnummer (ASCII, variable Satzlänge, Feld 27)
     
  • Export: Neues Exportprofil KARTHAGO 2000
     
  • Export: Neues Exportprofil VILLA Software
     

Verbesserungen:

  • Import: Die Protokollierung von fehlerhaften Importdaten wird in eine Datei 'FehlerImport[Datum].txt' geschrieben. Werden mehrere Dateien an einem Tag importiert und enthalten diese Dateien fehlerhafte Datensätze, werden pro Import-Datei eine Fehlerdatei mit fortlaufender Nummerierung geschrieben (Bsp: FehlerImport02072009-1.txt)
     
  • Export: Verbesserungen bei den Formaten MT940 und DATEV MT940. Für jedes der genannten Formate wird das Datum des letzten Exports seperat gespeichert. Zusätzlich stehen weitere Exportoptionen zur Verfügung. Der Exportvorgang wird in der Datei 'ExportProtokoll.log' protokolliert.
     
  • Mandanten: Mandanten können nur noch in leeren Ordnern oder Ordnern mit windata 8-Datenbanken angelegt werden
     
  • AZV: Bei Erfassung der Meldedaten erfolgt ein Hinweis auf die Eingabe der Firmennummer
     
  • Drucken: Beim Massendruck können optional nur Tage mit Umsätzen und Kontoumsätze ohne Salden gedruckt werden
     
  • EBICS: Der Start von EBICS wurde stark beschleunigt.
     
  • Skontorechner: Die Berechnung kann nun in beide Richtungen erfolgen, d.h. sowohl Eingabe des Skontosatzes mit Berechnung des Zahlungsbetrags, als auch Eingabe des Zahlungsbetrags mit Berechnung des Skontosatzes.
     
  • Auftragsverwaltung: Bei der Einstellung von €uro-Zahlungen in die Auftragsverwaltung (HBCI/FinTS) wird geprüft, ob die Geschäftsvorfälle HKAUB bzw. HKCCM freigeschaltet sind.

     

Korrekturen:

  • Import: Beim Import wurde die Kontogruppe des Auftraggebers auf STANDARD gesetzt
     
  • Drucken: Beim Drucken von Kontoumsätzen mit der Option ‚ohne Salden’ wurden die Salden mit 0,00 ausgegeben.
     
  • Fremddatei senden: Zahlungen wurden immer in die Statistik eingetragen, auch wenn die Option nicht aktiviert war
     
  • Auftragsverwaltung: Beim Einstellen von Eilzahlungen in die Auftragsverwaltung konnte der Fehler 91 auftreten.

Sonstiges:

  • DDBAC: Banking-Kernel DDBAC 4.3.22.0 implementiert
     
  • Banken: Migrationsassistent zur Serie 1 (Finanz-IT), cut-over 1 am 19.07.09 und cut-over 2 am 09.08.09
     
  • EBICS: Protokollversion wurde standardmäßig auf H002 gesetzt.
     
  • EBICS: Die Auswertung von EBICS-Protokollen wurde verbessert. Bei €uro-Zahlungen im DTAZV-Format wird im Protokoll  nun nach EU und AZV gegengeprüft.

 

8.2.0.11
(vom 16.06.2009)
Neue Funktionen:
  • Kontoumsätze: Umbuchung des Kontosaldos auf ein anderes Konto (Schaltfläche "weitere Funktionen")
     

Verbesserungen:

  • Programmausführung: Überarbeitung der Datenbankstrukturen. Deutliche Geschwindigkeitsverbesserung beim Zugriff aus umfangreiche Statistikdaten
     

Korrekturen:

  • Begünstigte/Zahlungspflichtige: Skontosatzerfassung korrigiert

Sonstiges:

  • Banken: Anpassungen Euro- und Auslandszahlungen bei der Oldenburgischen Landesbank und Allianzbank
     
  • Banken: Migrationsassistent zur Fusion der Raiffeisenbank Schwerinfurt eG und VR-Bank Schweinfurt Land eG zur VR-Bank Schweinfurt eG

 

8.2.0.10
(vom 09.06.2009)
Neue Funktionen:
  • AZV: Devisenkurse können nun online aktualisiert werden
     
  • Export: neues Exportformat für Kontoumsätze CSV
     
  • Drucken: Zahlungsliste kann nun in Kurzform (einzeilig) gedruckt werden
     

Verbesserungen:

  • EBICS: Bei der Anzeige der Protokolle können ältere Übertragungen ausgeblendet werden
     
  • EBICS: Verbesserte Auswertung der Protokolle. Euro- und Auslandszahlungen können gleiche Jobnummern haben, was bisher dazu führte, dass nur die erste Jobnummer angezeigt wurde.
     
  • Import: Datenübernahme von EMIS und OrgaMax wurde überarbeitet
     

Korrekturen:

  • EBICS: Nur ein Benutzer innerhalb eines Kontakts muss die Bankschlüssel abrufen
     
  • EBICS: Bei der Ausführung von Zahlungen "EBICS mit Begleitschein" wurde beim Abbruch der Übertragung dennoch der Hinweis, dass der Begleitschein bei der Bank/Sparkasse abzugeben sei ausgegeben. Diese Meldung wird nun unterdrückt.
     
  • Auftragsverwaltung: Beim Wechsel zwischen offenen und historischen Zahlungen wurden die Euro- und Auslandszahlungen nicht mehr angezeigt.
     
  • Export: Zahlenformatierung bei MT940 wurde korrigiert (Nachkommastellen)
     
  • Datensicherung: "Alte" Datensicherungen wurden nicht (in dem Zeitraum, wie in den Optionen definiert) gelöscht
     

Sonstiges:

  • DDBAC: Banking-Kernel DDBAC 4.3.20.0 implementiert
     
  • Optionen: Funktion Fremddatei senden kann optional ein- oder ausgeblendet werden
     
  • BLZ: Bankleitzahlen Stand 06/2009
     
  • Installation: Verbesserungen bei der Installationsroutine (Standardlaufwerk)
     
  • HBCI/FinTS: Anpassungen für Rechenzentrum FIDUCIA AG: Bei der Übertragung von EURO-Zahlungen mit HKCCS wird hier jede Zahlung nun einzeln übertragen. Bis dato können bis zu 5 Zahlungen per HKCCS in einer Datei übermittelt werden, zukünftig nur noch eine

 

8.2.0.9
(vom 19.05.2009)
Neue Funktionen:
  • Export: Beim Export von MT940-Daten (z.B. DATEV) wird ab sofort bei jedem Konto das Datum des letzten Exports angegeben. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, beim Export anzugeben, ob er aktuelle Tag mit exportiert werden soll.
     
  • Optionen: Zusätzliche Programmoptionen
                   1) Beim Öffnen von Zahlungen kann wahlweise die Erfassungsmaske oder Liste der vorhandenen Zahlungen angezeigt werden
                   2) Es kann ein Dialog aktiviert werden, ob beim Beenden von windata eine Datensicherung durchgeführt werden soll
     
  • Skontorechner: Der Skontorechner nach Betragseingabe steht nun auch bei €uro- und Auslandszahlungen zur Verfügung.
     
  • Disposition: Die Zahlungen in der Dispositionstabelle können nun durch Anklicken der Spaltenüberschriften umsortiert werden.
     
  • Migrationsassistent: Folgende Sparkassen wurden zum Migrationsassistenten hinzugefügt:
                                   - Sparkasse Leer-Wittmund
                                   - Kreissparkasse Syke
                                   - Sparkasse Scheeßel
                                   - Sparkasse Schaumburg
                                   - Sparkasse Hildesheim
                                   - Wartburg-Sparkasse
                                   - Sparkasse Jena
     

Verbesserungen:

  • Zahlungserfassung: Wenn innerhalb der Verwwndungszweckzeilen mit der TAB-Taste "gesprungen" wird, wird der Cursor ans Ende eines vorhandenen Textes gesetzt (bisher Anfang).
     
  • Übertragene Zahlungen: Beim Anzeigen von Details (Einzelzahlungen) bei ausgeführten Zahlungen erfolgt nun ein wesentlich schnellere Anzeige der Detailinformationen
     
  • Release-Historie: Die Release-Informationen können direkt aus windata (Update) aufgerufen werden.

Korrekturen:

  • gesplittete Datenbanken: Bei der Nutzung von AutoAuszug in Verbindung mit gesplitteten Datenbanken (eine Datenbank pro Konto) wurden die Datenbanken beim Umsatzabruf nicht korrekt gefüllt. 
     
  • gesplittete Datenbanken: Vormerkposten wurden nicht korrekt gespeichert.
     
  • Fremddatei senden: War ein Auftraggeberkonto sowohl für HBCI/FinTS, als auch für EBICS eingerichtet, wurde beim Senden von DTAZV nicht die richtige Auftragsart verwendet.
     
  • Auftragsverwaltung: Beim Drucken von Zahlungen aus der Auftragsverwaltung wurden nur leere Blätter ausgegeben.

Sonstiges:

  • Banking-Kernel DDBAC 4.3.19.0 implementiert (Wichtig: Verbesserungen bzw. Korrekturen beim RDH-Profilwechsel)

 

8.2.0.8
(vom 07.05.2009)

 


Korrekturen/Verbesserungen
:

  • Export: Die Aufteilung der Verwendungszweckzeilen erfolgt nicht mehr starr nach 27 Zeichen. Je nach Inhalt wird auch bei einem CR/LF getrennt

  • Auftragsverwaltung: Die Anzahl der benötigten Signaturen (Unterschriften) wurde bei SEPA-Zahlungen nicht korrekt aus der UPD gelesen

  • Auftragsverwaltung: Zahlungsaufträge, welche in die Auftragsverwaltung übertragen wurden, wurden nicht aus den "normalen" Zahlungsaufträgen entfernt.

  • MT940: Beim Einlesen von Kontoumsatzinformationen (MT940) wurde bei fehlendem Verwendungszweck der Buchungstext in die Verwendungszweckzeile der Datenbank geschrieben

  • MT940: Beim Parsen der MT940-Daten kann der Fehler „Inhalt zu lang für das Datenbankfeld“ auftreten. Die einzelnen Felder werden nun auf die zulässige Länge geprüft, bevor sie in die Datenbank geschrieben werden.

  • Kumulieren: Beim Kumulieren mit der Auswahl ‚Verwendung in Zahlungsmaske eintragen’ sucht windata nach leeren VWZ-Zeilen in der Zahlungsmaske. Dies verursachte ein Problem, wenn die kumulierten Zahlungen nochmals bearbeitet wurden. Die VWZ waren dann doppelt vorhanden.

  • Auftraggeber: Bei Neuanlage eines Auftraggeberkontos wird dieses standardmäßig als meldepflichtig (AZV) gekennzeichnet

  • Ausführungsprotokoll: Beim Übertragen in die Auftragsverwaltung steht im Feld übertragen nicht mehr „Ja“ sondern „-> Verwaltung“

  • AZV: Länderkürzel in Z4-Meldung werden nun gem. der Richtlinie der Bundesbank ausgegeben, d.h. statt dem Länderkürzel wird die Ländernummer angegeben. Altdaten werden durch eine Reorganisation korrigiert.

  • €uro-Zahlungen: Wenn €uro-Zahlungen monatlich ausgeführt wurden, waren diese in der Statistik/Übertragene Zahlungen als Einzelzahlungen nicht sichtbar. Durch eine Reorganisation werden sie hier wieder hergestellt.

Neue Funktionen:

  • HBCI: Banking-Kernel DDBAC Version 4.3.18.0 implementiert

  • Import: Beim Import von Inlandszahlungen kann gewählt werden, ob die Zahlungen als Einzel- oder Sammelzahlung importiert werden sollen

  • Import: Import von Auslandszahlungen aus EMIS möglich

Sonstiges:

  • Microsoft Vista/Windows 7: Unter Windows Vista wird beim Programmstart geprüft ob in den Ordner C:\Programme\... installiert wurde. Falls ja, wird eine Meldung ausgeben.

8.2.0.6
(vom 15.04.2009)

 


Neue Funktionen
:

  • HBCI: Banking-Kernel DDBAC Version 4.3.17.0 implementiert

  • HBCI: Unterstützung optische TAN-Verfahren (Flickering)

  • Import: Datenübernahme aus BfS Online 5 und BfS Online 6

  • Drucken: Nach Textschlüssel gruppierter Ausdruck von Zahlungsaufträgen

  • Drucken: Ausführungstermin kann beim Ausdruck von Zahlungsaufträgen mit angegeben werden

Sonstiges:

  • AZV: Verbesserter Ausdruck des AZV-Begleitscheins
  • Abruf von Kontoumsätzen: Verbesserungen der Umsatzprüfung (Zeitraum)
  • Zahlungen ausführen: Name der Bank/Sparkasse des Begünstigten/Zahlungspflichtigen wird in der Liste angezeigt

8.2.0.5
(vom 27.03.2009)

 


Korrekturen/Verbesserungen
:

  • SEPA: Fehler beim Ausführen von €uro-Zahlungen mit SEPA behoben

8.2.0.4
(vom 26.03.2009)

 


Korrekturen/Verbesserungen
:

  • Favoriten: Fehler beim Sortieren von Favoriten behoben

  • Fremddatei senden: Wenn zu einem Auftraggeberkonto ein HBCI- und EBICS- Kontakt besteht war in manchen Fällen die Auswahl des Kontakts nicht möglich

  • Begleitschein: Der Begleitschein für Auslandszahlungen (DTAZV) wurde überarbeitet

  • AZV: Beim Anlegen eines Bestandes mit Auslandszahlungen konnte kein Auftraggeberkonto ausgewählt werden

Neue Funktionen:

  • HBCI: Banking-Kernel DDBAC Version 4.3.14.0 implementiert

  • Import: Bei der Datenübernahme aus windata professional 7 werden nun Namen von Auftraggebern, Begünstigten und Zahlungspflichtigen auf unerlaubte Sonderzeichen geprüft

  • Import: Anpassungen zum Import von aktuellen SFirm*-Versionen

  • Suchen: Das Ergebnis einer Suche kann nun direkt exportiert werden

  • Kategorien: Bei der Auswertung von Kategorien können nun auch innerhalb der Kartei ’Vergleich’ Details eingeblendet werden

  • Export: Beim Export von Kontoumsätzen nach Microsoft Access wird nun zu jedem Kontoumsatz ein Zwischensaldo bereitgestellt

  • Kontoumsätze: Ein einzelner Kontoumsatz kann nun in die Windows-Zwischenablage kopiert werden

  • Kontostandsentwicklung: Kannn nun tabellarisch und grafisch ausgewertet werden

  • FTAM: Die Auswertung der FTAM-Übertragungsprotokolle wurde verbessert

Sonstiges:

  • Bei der Commerzbank gibt es für eine Kontonummer mehrere Kontotypen. Anhand der Unterkontonummer werden diese unterschieden.
    Bei der Prüfung der erlaubten Geschäftsvorfälle wird nun die Unterkontonummer mit einbezogen.

    * SFIRM ist ein Produkt der SFIRM Development GmbH

8.2.0.3
(vom 12.03.2009)

 


Korrekturen/Verbesserungen
:

  • HBCI: Bei der Ausführung mit nur einer Unterschrift wurde kein HBCI-Kontakt für die Übertragung in der Auftragsverwaltung zur Auswahl angezeigt

  • Suchen: Beim Suchen in Kontoumsätzen gab es einen Syntaxfehler bei der Ausführung

Neue Funktionen:

  • HBCI: Bei Konten der HypoVereinsbank wurde bei HBCI Aktionen die Verarbeitungszeit gekürzt. Bei der Verwendung von vielen Konten (z. B. Kontoabruf) wirkt sich dies spürbar aus
     

8.2.0.2
(vom 04.03.2009)
 


Korrekturen/Verbesserungen
:

  • AZV: Fehler im Formular Auslandszahlungen. Wird hier ein neuer Begünstigter erfasst erscheint eine Fehlermeldung beim Speichern der Zahlung. Danach läuft der Speichervorgang normal weiter.

  • AZV: Bein der Ausführung von Auslandszahlungen wird in der Zahlungsliste die Währung dargestellt, die erfasst wurde. Im Übertragungsprotokoll und in den Gesamtsummen in diversen Formularen wird immer in € umgerechnet. Mit dem Währungskurs, den der Benutzer eingegeben hat. Eine Fußnote weist nun darauf hin, dass eine evtl. Umrechnung erfolgte.

  • AutoAuszug: In der Funktion AutoAuszug wurde, trotz Auswahl, nicht gedruckt.

  • Verbesserte Auswertung des MT940 Auszugs, mit Ausgabe einer Fehlermeldung, falls nötig.

  • Suchen: Beim Suchen innerhalb von Kontoumsätzen wird nun auch im Feld Buchungstext gesucht.

  • Wurden Lohn- und Gehaltszahlungen (Textschlüssel 53) und VWL (Textschlüssel 54) zusammen übertragen, wurden auf dem Ausdruck – Übertragene Zahlungen drucken – nur die Löhne angedruckt. Bei einem nachträglichen Druck wurde aber alle Zahlungen gedruckt.

  • HBCI: Der Kontaktname wird auf 50 Zeichen begrenzt. (Größe des Feldes in der DB)

  • Importieren: Beim Import von EU-Zahlungen aus EMIS wird die Länge der BIC geprüft, auf 11 Stellen begrenzt und Leerstellen entfernt.

Neue Funktionen:

  • HBCI: Die HypoVereinsbank überträgt per HBCI nur eine Kontonummer auch wenn zwei Konten (z.B. Giro- und Depotkonto) damit angesprochen werden. In den windata Stammdaten werden nun zwei Konten eingetragen.

  • Liquiditätsplanung: In der Liquiditätsplanung kann nun gedruckt werden.

  • Liquiditätsplanung: Die Konten, welche für die Planung verwendet werden sollen, können ausgewählt werden.

  • HBCI Auftragsverwaltung: In der Auftragsverwaltung können nun mehrere Aufträge gleichzeitig markiert und unterschrieben bzw. übertragen werden.
    HINWEIS: Bei Verwendung eines Kartenlesers mit aktivierter Klasse 2-Funktion existiert die Einschränkung, dass jeder Auftrag einzeln unterschrieben werden muss (PIN-Eingabe entsprechend der Anzahl der Aufträge).

  • Begünstigte/Zahlungspflichtige: Bei den Stammdaten/Begünstigte bzw. Zahlungspflichtige gibt es nun die Möglichkeit mehrfach gespeicherte Begünstigte/Zahlungspflichtige zu einem zusammenzufassen.

  • Drucken: Kontoumsätze können nun optional mit einer fortlaufenden Nummer gedruckt werden.

  • HBCI: Banking-Kernel DDBAC Version 4.3.10.0 implementiert

  • BLZ: Bankleitzahlen Stand März 2009

     

8.2.0.1
(vom 10.02.2009)

 


Behobene Fehler
:

  • Fremddatei senden: Wurde eine DTAUS-Datei mit enthaltenen Überweisungen und Lastschriften mit der Option ‚Originaldatei übertragen’ überträgen gab es ein falsche Darstellung im Formular „Übertragene Zahlungen“ Die Gesamtsummen aus allen Zahlungen wurde richtig dargestellt. Beim Klick auf Einzelzahlungen wurde nur eine Zahlungsart dargestellt.

Neue Funktionen:

  • NEU: Zahlungen generieren: Die Möglichkeit eine Zahlung aus den Kontoumsätzen zu generieren.

  • NEU: Zahlungen generieren: Zahlung aus den Suchergebnis generieren

  • NEU: Zahlungen generieren: Zahlung aus der Beleganzeige generieren

  • Netzwerkfähigkeit: Weitere Optimierungen für Netzwerkbetrieb

  • Kontoauszugsanzeige: Bei der Verwendung der gesplitteten Auszugsdatenbanken gibt’s nun im Formular Kontostände auch die Möglichkeit ein rückwirkendes Datum für die Anzeige der Kontostände auszuwählen

  • BLZ: Bankleitzahl der Allianzbank implementiert

  • Windows 7: Unterstützung von Microsoft Windows 7 (derzeit BETA 1 - Stand 10.02.2009)

8.1.0.33
(vom 29.01.2009)
 


Behobene Fehler
:

  • Suchen: Bei der Suche wurde eine evtl. Einschränkung der zu suchenden Konten ignoriert

  • Charts: Alle Chartdarstellungen wurden nun vereinheitlicht

  • MT940: Interpretation des Buchungsdatums und der Valuta (Parser) verbessert

Neue Funktionen:

  • HBCI-Kontakte: Nach dem Synchronisieren wird überprüft welche Konten per HBCI aktuell übermittelt wurden. Sollten in windata Konten gespeichert sein, die zu keinem Kontakt mehr gehören werden sie in einen neuen Offline Kontakt ausgelagert.

  • Terminierte SEPA-Zahlungen: windata prüft ob es den Geschäftsvorfall HKCME gibt, ansonsten wird HKCCM verwendet

  • HBCI: Eilüberweisungen Inland werden unterstützt

  • AutoAuszug: Per FTAM bzw. EBICS können nun auch Kontoumsätze im Format DTAUS abgerufen werden

  • Zahlungen: Anhand der Buchungsinformationen eines Kontoumsatzes können nun Zahlungen (Überweisungen und Lastschriften) erzeugt werden

  • Wertpapierdepot: hier besteht nun die Möglichkeit innerhalb der Karteikarte Entwicklung den Zeitraum einzugrenzen

  • Erfassungsmaske: Die letzte gewählte Sortierung wird gespeichert

  • NEU: Neue Funktion 'Massenzahlungen generieren'

  • NEU: Funktionserweiterung 'Kassse'

8.1.0.31
(vom 15.01.2009)

 


Behobene Fehler
:

  • Auftragsverwaltung: Beim Unterschreiben mit EBICS kann der Laufzeitfehler 94 "ungültige Verwendung von Null" auftreten

Neue Funktionen:

  • terminierte Sammelzahlungen: Zeitraum per HBCI nun bis 360 Tage möglich

  • AutoAuszug: Option zum Abruf der verfügbaren Kontoumsätze

  • AutoAuszug: Bei der Auswahl Abruf stündlich kann der Zeitraum eingegrenzt werden

  • Sortieren: In den Formularen Kontoumsätze, Kontostandsentwicklung und Valutensalden können die  Auftraggeber umsortiert werden

8.1.0.30
(vom 12.01.2009)

 


Behobene Fehler
:

  • Fremddatei senden: bei der Übertragung HBCI mit 2 Unterschriften wurde die 2. Unterschrift nicht angefordert und die Zahlungen nicht übertragen.

  • Fremddatei senden: Das Thema "Ausführungstermin" wurde komplett überarbeitet. Egal ob EBICS oder HBCI (Sammel- und Einzelzahlungen) kann die Auswahl „Ausführungstermin übernehmen“ getroffen werden.

  • HBCI Auftragsverwaltung: Bei den Übertragungen aus der Auftragsverwaltung wird bei der Anmeldung geprüft ob die Kunden-ID benötigt wird. Diverse Rechenzentren (Fiducia, OLB, SI, etc.) verzichten darauf.

  • Import: Beim Importieren von DTAUS-Dateien wurden beim Begünstigten/Zahlungspflichtigen bei der Kontonummer die führenden Nullen entfernt, falls welche vorhanden waren.

  • Suchen: Die Suchfunktion ist nochmals verbessert worden.

  • Wertpapierdepot: Bei der Anzeige der einzelnen Titel war der Scrollbalken nur teilweise sichtbar.

  • Datenübernahme: Bei den Auftraggeberkonten wird anhand der HBCI Informationen (UPD) geprüft ob Vornullen vorhanden sind.

  • Datenübernahme: Bei der Datenübernahme aus windata 7, basic oder home wurden die Informationen zum letzten Abruf der Umsätze nicht übernommen.

  • EBICS: Beim 8-stelligen EBICS-User dürfen keine Leerzeichen enthalten sein. Beim ersten Anlegen des Namens wird dies nun geprüft.

  • EBICS: Wenn im Pfad (bzw. Rechnernamen) ein Umlaut vorhanden war trat im Kommunikationsmodul ein Fehler auf.

  • Datensicherung beim Programmende: Die EXE-Datei blieb ab und an im Taskmanager.

  • Export: Beim Format “Label-Soft“ wird jetzt auch die Auszugsnummer, falls vorhanden, exportiert.

  • MT940 Umwandlung: Der Parser für die Interpretation des Buchungsdatums wurde verbessert

  • Dropdown-Boxen: Beim "Füllen" von DropDown-Boxen war auf manchen Rechnern ein Flackern sichtbar. Dies wurde behoben.

  • Kategorieeinträge: Beim erneuten Abruf der Umsätze werden seit der Version 8.1.0.23 die gespeicherten Kategorieeinträge nicht mehr verloren. So ganz perfekt war die Lösung noch nicht. Vereinzelt gingen Einträge verloren.

  • Zahlungen erfassen: Eine vergebene Begünstigtennummer wurde beim Durchblättern der Zahlungen nicht mehr angezeigt.

  • Kumulieren: Bei kumulieren Zahlungen wird beim Druck der Ursprungsbetrag nicht gedruckt. Bei neu erfassten Zahlungen wird zukünftig der Ursprungsbetrag wieder gedruckt.
     

Neue Funktionen:

  • EBICS/FTAM: Zum Auftraggeber kann nun die Auftragsart für Überweisungen (IZV, IZG) und Lastschriften (IZV, IZL) hinterlegt werden

  • HBCI Anmeldung: Bei diversen Banken muss pro Kunden-ID eine Anmeldung durchgeführt werden. Sind nun in innerhalb einer Benutzerkennung mehrere Kunden-ID musste bis dato die gleiche PIN mehrmals eingetippt werden. Ab dieser Version reicht eine PIN Eingabe pro Benutzerkennung. Diese Regelung gilt natürlich nicht für Klasse 2 Leser!

  • Zahlungserinnerung/Ausführungserinnerung: Ausführungserinnerung beim Programmstart für Daueraufträge die noch zur Bank übertragen müssen.

  • Zahlungserinnerung: Zahlungen mit Status 'inaktiv' können nun optional einbezogen werden.

  • Prüfziffernberechnungen ergänzt

  • BLZ: Stand Dezember 2008

  • Cash Management: Bei der Ausführung kann nun zwischen Sammel- und Einzelzahlungen gewählt werden

  • Import: Import von Begünstigten aus dem Ausland (IBAN, BIC)

Anpassungen Banken

  • SEPA: Sparkasse Neumarkt i.d.Opf.-Parsberg, Sparkasse Beckum-Wadersloh, Sparkasse Rietberg

8.1.0.29
(vom 09.12.2008)

 


Behobene Fehler
:

  • Benutzerverwaltung: Einschränkte Benutzer konnten mit eingeschalteter Bestandsverwaltung keine Auslandszahlungen ausführen

  • Wiederkehrende Zahlungen: Bei erfassten (nicht importierten) wiederkehrenden Zahlungen wird in der Anzeige das falsche "bis-Datum" angezeigt. Bei der Ausführung wird jedoch das richtige Datum verwendet.

  • EBICS: Bei der Initialisierung eines Benutzers ohne EU-Datei muss auch der Public Key übertragen werden. Bei der Auswahl des Benutzers musste manchmal mehrmals auf die Combobox geklickt werden.

  • AZV: Auslandszahlungen können nun in die Auftragverwaltung übernommen werden.

Neue Funktionen:

  • EBICS: Bei EBICS kann nun der Rechner, über den die Kommunikation läuft, für einen Proxy-Server ausgewählt werden

  • Bestände: Ausführungsdatum für Bestände kann geändert werden

  • Kumulieren: Bei der Datenübernahme aus dem Formular "Kumulieren" werden im Zahlungsformular nur die VWZ-Zeilen beschrieben, welche keine Daten enthalten (leer)

  • Datensicherung: Datensicherungen werden mit Passwort geschützt

  • Datensicherheit: Beim Start von windata werden alle Datenbanken auf Integrität geprüft

Anpassungen Banken

  • Dresdner Bank: Die Dresdner Bank übermittelt mit der Kontonummer zusammen eine Filialnummer. Die Kontonummer wird nun entsprechend um die Filialnummer gekürzt

  • KBC Bank: Die KBC Bank übermittelt in der Kontonummer nicht erlaubte Zeichen ('-'). Diese werden nun aus der Kontonummer entfernt.

8.1.0.28
(vom 24.11.2008)
 


Behobene Fehler
:

  • Bestände: Beim Ausführung von Zahlungen und gleichzeitigem Abruf der Kontoumsätze wurden die Umsätze nicht abgerufen

  • Online-Update: Vermeidung des Fehlers "13 - typenunverträglich"

  • Optionen: Aktivierung der Zahlungserinnerung und Änderung Startformular nicht möglich

  • Export: Erstellung der Datenbank beim Export der Umsätze nach Access wurde überarbeitet

  • Auftraggeber: Fehler bei der Anlage mehrerer Auftraggeberkonten nacheinander wurde behoben

  • Auslandszahlungen: Beim Übertragen von Zahlungen wurde beim Protokolldruck die falsche Währung angezeigt, wenn das Auftraggeberkonto kein Euro-Konto war

  • DDBAC: Beim Abruf von Wertpapierbeständen wird das Format Datum und Uhrzeit geliefert. windata trennt die Uhrzeit
    ab, da das Datenbankfeld nur das Datum aufnehmen kann

  • Datenübernahme aus windata 7: Die persönlichen Ergänzungen in den Kontoumsätzen werden übernommen

Neue Funktionen:

  • DDBAC: DDBAC-Kerenel 4.3.3.0 implementiert

  • Performance: Diverse Prüfungen nicht beim Programmstart, sondern bei der Datenrüksicherung, Datenbank-
    reoganisation und beim Import von Zahlungen

  • Export: Übertragene Inlandszahlungen können im DTA-Format exportiert werden

  • Inlandszahlung und Fremddatei senden: Per EBICS (oder FTAM) können mehrere Dateien ausgewählt werden

  • FTAM: In den Optionen kann die Angabe zur Nebenstelle aktiviert werden

  • Optionen: Navigationsmenü kann automatisch ausgeblendet werden

  • Auftragsverwaltung: Geleistete Unterschriften können gelöscht werden

  • EBICS: Beim Anlegen der Unterschriftsdatei mcSign.dat wird in den gleichen Ordner eine Sicherung mit dem Namen
    Sicherung-mcSign.dat angelegt

8.1.0.27
(vom 11.11.2008)

 


Behobene Fehler
:

  • Dauerauftrag: Es können nur noch HBCI-Kontakte ausgewählt werden.

  • Datensicherung: Alte Datensicherungen wurden nicht gelöscht, auch wenn die Option "Sicherungskopien die älter als..." aktiviert war.

Neue Funktionen:

  • Schnellsuche: In Formularen und Tabellen kann nun die Schnellsuche (Suche bereits beim Tippen) an- und abgeschaltet werden bzw. erst mit der ENTER-Taste gestartet werden

  • DTAZV/SEPA: Die Prüfung der zulässigen Dateiformate wurde verbessert

  • Programmstart: Der Start wurde beschleunigt

  • Reorganisation: Es werden nun auch temporäre, von windata angelegte Dateien wieder entfernt

8.1.0.26
(vom 06.11.2008)

 


Behobene Fehler
:

  • Datenübernahme windata 7: Bei der Datenübernahme aus (nicht aktuellen Versionen von) windata professional 7 kann der Fehler "Unzulässige Verwendung von Null" auftreten, wenn in windata 7 ein Benutzer mit eingeschränkten Rechten vorhanden ist, welcher die Funktion "Prepaid aufladen" NICHT nutzen darf.

  • Archivordner: Beim Suchen im Archivordner kann der Fehler "3061, 1 Parameter wurde erwartet..." auftreten

  • Suchen: Keine Suchergebnisse bei Änderung der Suchkriterien

Neue Funktionen:

  • Programmstart: Startverhalten (Performance) wurde verbessert

  • Drucken: Die Reports der Druckausgaben wurden optimiert (weniger Papierverbrauch durch bessere Ausnutzung des Platzes)

  • Fremddatei senden: Beim Übertragen per EBICS und FTAM kann nun gewählt werden, ob die Zahlungen in die Statistik eingetragen werden sollen

  • EBICS: Systemdateien (Dlls) aktualisiert

  • HBCI: Deutsche Bank AG - PIN-Abfrage erfolgt nun nur noch einmal pro Kontakt

  • Kontoumsätze: Nach der Übertragung von Zahlungen und gleichzeitigem Abruf von Kontoumsätzen (ausgewählte Konten) merkt sich windata professional 8 nun die markierten Konten. Es müssen somit nicht bei jedem Abruf die Konten neu ausgewählt werden

 

8.1.0.25
(vom 28.10.2008)

 


Behobene Fehler
:

  • Auftragsgruppen: Speicherfehler beim Anlegen von Auftragsgruppen behoben

  • €uro-Überweisung/Auftragsverwaltung: Zuordnung der Auftragsart zur SEPA-Zahlung überarbeitet

Neue Funktionen:

  • Benutzerverwaltung: Einschränkung der Statistik und Suche einzelner Zahlungsarten

  • Massendruck Kontoumsätze: Drucken von Kontoumsätzen mehrerer Auftraggeber

  • Fibu-Konto: Anlage und Zuordnung für die Inlandszahlungen innerhalb von windata 8

  • Rechteprüfung: Beim Start von windata werden Schreib- und Leserechte des Windows-Users überprüft

  • EBICS: Daten der Oldenburgischen Landesbank wurden ergänzt

  • EBICS: Änderung der Auftragsnummer möglich

  • Kontoumsätze: Die pus/minus Auswertungen können gedruckt werden

 

8.1.0.24
(vom 20.10.2008)

 


Behobene Fehler
:

  • Kontoumsätze: Bei Kontoumsätzen mit Kategoriezuweisungen wurden die Kategorien in die Zeile Verwendungszweck eingetragen und der Verwendungszweck in das Datenfeld Erläuterungen. Bei Standardeinstellungen der Kontoumsatzanzeige erschien es, als wären die Verwendungszweckangaben gelöscht worden.

Neue Funktionen:

  • Fremddatei senden: Senden von DTAZV-Dateien (Auslandszahlungsverkehr) hinzugefügt

 

8.1.0.23
(vom 16.10.2008)
 


Anpassungen (Banken/Sparkassen):

  • Kontoumsätze: Es wurde vereinzelt festgestellt, dass das Datum des Anfangssaldos in div. MT940-Dateien (vom Bankrechner geliefert) nicht gleich dem Buchungstag ist, sondern dem Endsaldo des letzten Tages mit Buchungen entspricht.
    Dies kann dazu führen, dass windata das Buchungsdatum einzelner Buchungen falsch interpretiert bzw. Umsätze nicht in die Datenbank einträgt.

Neue Funktionen:

  • Kontoumsätze: Zugewiesene Kategorien bzw. persönliche Ergänzungen werden, bleiben, auch bei einem wiederholten Abruf (bereits vorhandenen Zeitraum) bestehen.

 

8.1.0.22
(vom 14.10.2008)
 


Behobene Fehler
:

  • Kontoumsätze: Daten des Auftraggebers/Begünstigten wurden im Kontoauszug nicht gespeichert

  • Kontoumsätze: Die Uhrzeit des letzten Abrufs wird nicht gespeichert

 

8.1.0.21
(vom 09.10.2008)
 


Behobene Fehler:

  • Eingabefeld: Die Länge des Eingabefeldes für Email-Adressen war nicht ausreichend und wurde vergrößert.

  • EBICS: Vereinzelt trat das Problem auf, dass der aktuelle Arbeitsordner (Datenpfad) nicht richtig erkannt wurde.

  • Tabellen: Bei nicht ausreichenden Systemressourcen (z.B. wenn viele Programme geöffnet sind) wurden teilweise Tabellenzeilen doppelt angezeigt bzw. nicht vollständig angezeigt.

  • Fremddatei senden: Vereinzelt wurde festgestellt, dass die Liste der Zahlungen nicht angezeigt wurde und es fand keine Übertragung statt.

  • Zahlungserinnerung: Die Zahlungserinnerung beim Programmstart zeigte gelegentlich ein leeres Bildschirmfenster

Neue Funktionen:

  • Korrekturbuchung: Die aus älteren Versionen von windata genutzten "Korrekturbuchungen" (um fehlende Kontoauszugsinformationen auszugleichen) wurden abgeschafft. Korrekturbuchungen führten immer wieder zu Verwirrungen bei Anwendern. Die Korrekturbuchungen wurden durch einen textlichen Hinweis auf fehlende Umsatzzeiträume ersetzt.
    Beispiel: "FÜR DEN ZEITRAUM XX.XX.XXXX bis YY.YY.YYYY FEHLEN UMSÄTZE. RUFEN SIE AB DEM XX.XX.XXXX NOCHMALS AB"
     

  • Export: Beim Exportformat "Kontoumsätze/SAP" können nun zwei Varianten der Auszugsnummer (sofern vom Kreditinstitut bereitgestellt) exportiert werden:

    Variante 1: Auszugsnummer und Blattnummer (Bsp.: 123/4)
    Variante 2: nur Auszugsnummer (Bsp.: 123)
     

  • Netzwerkinstallation: Nach Abschluss der Installation (Netzwerkversion) wird ein Hilfefenster zur Unterstützung bei der weiteren Vorgehensweise eingeblendet.
     

  • Zahlungserfassung: Die Auswahl der verfügbaren Kontotypen wurde erweitert
     

  • Kontostände: Im Formular Kontostände werden nur noch Kontotypen angezeigt, zu denen auch ein Auftraggeberkonto vorhanden ist

 

8.1.0.20
(vom 27.09.2008)

 


Neue Funktionen
:

  • Migration: Migrationsassistent für Volksbank Ulm/Biberach angepasst

 

8.1.0.19
(vom 19.09.2008)

 


Behobene Fehler:

  • Dauerauftrag: Zugriffsfehler bei Auswahl der Gruppe

  • €uro-Überweisung: Die max. erlaubte Anzahl von Zahlungen wurde falsch ermittelt

  • Archivieren: Beim Archivieren von Zahlungen gab es teilweise einen Komplettabsturz

  • Drucken:Lastschriften und Abbuchungen wurden nach der Übertragung nicht gemeinsam gedruckt

Neue Funktionen:

  • EBICS: Kontaktnahme änderbar

  • EBICS. Bankparameterdatei (BPD) reparieren

  • Passwortpeicherung: Blowfish-Verschlüsselung beim Speichern von Passwörtern

 

8.1.0.18
(vom 12.09.2008)

 


Behobene Fehler
:

  • €uro-Überweisung: Beim Öffnen der Zahlung mit Termin wurde die Standardüberweisung geöffnet

  • Import: Beim Importieren von ProfiCash-Daten wurden die Kontoumsätze nicht übernommen

 

8.1.0.17
(vom 08.09.2008)

 


Behobene Fehler:

  • EBICS: DFÜ-Kennwort konnte nicht geändert werden

  • EBICS: Rückmeldung der Postbank konnte nicht korrekt ausgewertet werden

  • Import: Fehler 76 beim Import von SFirm-Daten

  • Fremddatei senden: Zahlungen wurden, trotz deaktivierter Option, in die Statistik eingetragen

  • HBCI: Korrektur der Segmentversion bei HBCI 2.1 (OLB)

  • DTAZV: Korrektur der Felder T12, T16-T19 bei Scheckziehung

  • €uro-Überweisung: Beim Ausdruck wurde IBAN und BIC nicht gedruckt

  • Zahlungsverkehr: IBAN und BIC werden nun in Grossbuchstaben geschrieben

Neue Funktionen:

  • Drucken: Druck von Vormerkposten

  • Benutzerverwaltung: Möglichkeit zur Einschränkung von Online-Updates

  • Update: Neue Update-Variante für Netzwerkinstallationen. Das Update muss nur noch an einem Arbeitsplatz (oder am Server) downngeloadet werden. Alle anderen Clients greifen auf das zentrale Update auf dem lokalen Netzwerk zurück.

  • Kontoumsätze: Selektion von Kontoumsätzen nach Zahlungsart "Lastschrit" möglich

  • Kontoumsätze: Optionale Warnungen bei Lastschriften/Abbuchungen

  • Kontoumsätze: Daten eines Umsatzes (Beleg) kann in Zwischenablage kopiert werden

  • AutoAuszug: Die Funktionserweiterung AutoAuszug kann nun auch mit HBCI-Kontakten mit Schlüsseldatei genutzt werden

  • EBICS/FTAM: Speichern der Passwörter nun möglich

  • €uro-Überweisungen: Wiederkehrende Zahlungen möglich

  • GeldKarte: Ausdruck der Transaktionsdaten

  • SEPA: Freischaltungen für div. Kreditinstitute

 


8.1.0.15
(vom 29.07.2008)

 


Anpassungen
:

  • SEPA: Bei div. Kreditinstituten dürfen bei SEPA-Zahlungen die nationalen Auftraggeberbankdaten (Kontonr./BLZ) nicht übertragen werden. Die Version 8.1.0.15 wurde dahingehend angepasst, dass anhand der BPD geprüft wird, ob diese nationalen Auftraggeberbankdaten gesendet werden dürfen oder nicht.

 


8.1.0.14
(vom 28.07.2008)

es wurde keine neue Versionsnummer vergeben


Behobene Fehler:

  • EBICS: Passwort der Schlüsseldatei konnte nicht geändert werden

Neue Funktionen:

  • DDBAC: DDBAC-Kerenel 4.2.23.0 implementiert

 


8.1.0.14
(vom 23.07.2008)

 


Behobene Fehler:

  • Zahlungserfassung: Bei der Erfassung neuer Zahlungen mit neuem Zahlungsempfänger/Zahlungspflichtigen (d.h. noch nicht in den Stammdaten gespeichert) kann es vorkommen, dass die Angaben des Verwendungszwecks nicht gespeichert werden.

Neue Funktionen:

  • Import: Import von Zahlungsaufträgen (Lastschriften/Gutschriften) aus OrgaMAX (Warenwirtschaft, vormals windata faktura)

 


8.1.0.12
(vom 22.07.2008)

 


Behobene Fehler:

  • AZV: Bei der Ausführung von SEPA-Zahlungen mit HBCI 2.2 wurde die falsche Segementversion genutzt.
    Fehlermeldung:


     

  • AZV: Bei der Ausführung von Zahlungen hatte die Auswahl "€uro-Überweisung im SEPA-Format übertragen" keine Wirkung

Neue Funktionen:

  • Auftragsverwaltung: Die Auftragsverwaltung (verteilte Unterschrift) steht nun auch für €uro- und Auslandszahlungen bei Verwaltung in Beständen zur Verfügung.


8.1.0.10
(vom 16.07.2008)

 


Behobene Fehler:

  • AZV: Nach Ausführung von €uro- bzw. Auslandszahlungen mit Auswahl "Drucken" wurde nur ein leeres Blatt ausgegeben

  • DTE: Die Auftragsart DTE war für alle Zahlungsarten auswählbar, jedoch ist diese nur für Überweisungen zulässig

  • EBICS: Kommunikationsprobleme bei Einsatz von Proxy-Server behoben

  • EBICS/FTAM: Bei Einsatz von ShareISDN kam es zu einem "Einfrieren" des Kommunikationsfensters

Neue Funktionen:

  • AZV: SEPA-Zahlungen (€uro-Überweisungen) per HBCI/FinTS

  • Optionen: Einstellbar, ob beim Aufruf der Zahlungsmaske die letzte erfasste Zahlung angezeigt oder eine neue (leere) Zahlung geöffnet werden soll.

  • Auftragsverwaltung: Die Auftragsverwaltung (verteilte Unterschrift) steht nun auch für €uro- und Auslandszahlungen zur Verfügung.

  • Massenänderung: Betrag XX,XX durch Betrag YY,YY ersetzbar

  • Drucken: Beim Ausdruck von Kontoumsätzen wird nun zusätzlich der Buchungstext (nicht zu verwechseln mit dem Verwendungszweck!!) angedruckt

  • Datensicherung: EBICS-Daten (BPD, KEY etc.) werden nun mit gesichert

  • FTAM/EBICS: Verbesserung der Plausibilitätsprüfungen (z.B. Verhinderung von 2 B-Unterschriften)

 


8.1.0.9
(vom 25.06.2008)

 


Behobene Fehler:

  • Dauerauftrag: Beim Versuch Daueraufträge zu übertragen kann es zum Fehler „kein aktueller Datensatz (Fehlercode 3021)“ kommen

  • Terminüberweisungen: Beim Speichern von Terminüberweisungen kommt es zum Fehler -2147024809 wenn für das Auftraggeberkonto ein HBCI und ein EBCIS Kontakt besteht

  • Auftraggeber: Eigenschaften Auftraggeber -> Erlaubte GV -> Fehler -2147024809 wenn für das Auftraggeberkonto ein HBCI und ein EBCIS Kontakt besteht

  • Auftraggeber: Eigenschaften Auftraggeber -> Die Auswahl privat/öffentlich wird nicht gespeichert und immer als öffentlich angezeigt

  • Zahlungen ausführen: Beim Ausführen von Zahlungen kam es vereinzelt vor (3 gemeldete Fälle), dass direkt nach der Anzeige der Zahlungen eine leere Ergebnismaske kam. Ohne Übertragung der Zahlungen, ohne Formulare zum Unterschreiben

  • Optionen: Bei der Auswahl "Zahlungsaufträge in Beständen organisieren" wurde beim nächsten Öffnen der Optionen das Häkchen nicht gesetzt

  • EBICS: Bei T-Unterschriften wird bis dato das Flag 32 übertragen, manche RZ interpretieren dies als echte, verteilte Unterschrift; nun wird Flag 0 gesendet

  • EBICS/FTAM: Im DODFUE.EXE wurde ein Fehler behoben, der auftrat, wenn der Username ein Leerzeichen enthielt

  • Export: Beim Aufruf kam es vereinzelt zum Laufzeitfehler 383 "Text-Eigenschaft ist schreibgeschützt"

Neue Funktionen:

  • Import: Zu den Begünstigten bzw. Zahlungspflichtigen wird nun automatisch die IBAN berechnet und die BIC gespeichert

  • Kontoumsätze: Karteikarte "Plus/minus" zur Anzeige der kumulierten Kontoumsatzentwicklung

  • Datenrücksicherung: Einlesen von Datensicherungen anderer windata-Versionen (windata professional 7, windata basic und windata@home) und StarMoney Professional möglich

  • Skontorechner: Beim Skontorechner und beim Kumulieren kann gewählt werden ob der Skontosatz oder der Skontobetrag eingeben wird. Der andere Wert wird errechnet

 


8.1.0.8
(vom 03.06.2008)

 


Behobene Fehler:

  • FTAM/EBICS: Fehler in der Auftragsverwaltung (verteilte Unterschrift). Die 2. Unterschrift konnte nicht geleistet werden.

Neue Funktionen:

  • Fremddatei senden: Jetzt auch mit EBICS mit Transportunterscchrift und Begleitschein

  • Statistik: Eingrenzung nach Auftraggebern, Begünstigte, Zahlungspflichtige oder Gruppen

  • Ausführen von Zahlungen: Änderung des Auftraggebers bzw. der Zahlungsform (Einzel- oder Sammelauftrag) möglich

  • Optionen: Vorgabe der Sortierung für Zahlungsausführung

 


8.1.0.7
(vom 30.05.2008)

 


Behobene Fehler:

  • Begünstigte: Fehler beim Anlegen eines Begünstigten (Ausland) behoben

  • Import: Fehler beim Import von StarMoney-Kontoumsätzen (Programmabsturz) behoben

  • Import: Fehler beim Import von ProfiCash-Datenbanken behoben

  • Export: Fehler beim Export mit selbst definierten Formaten behoben. Button 'Weiter >' funktionierte nicht

  • Export: Bei einigen Installationen trat der Fehler 383 'Set wird nicht unterstützt (schreibgeschützte Eigenschaft)' auf.

  • Kontoumsätze: Sind sehr viele Auftraggeberkonten mit entsprechenden Kontoumsätzen vorhanden, konnte es vorkommen, dass bei der Auswahl eines Kontos die Markierung in der Tabelle nicht richtig gesetzt wurde und somit ein anderes Konto angezeigt wurde

Neue Funktionen:

  • Auftraggeber: Manuelles Anlegen von Auftraggeberkonten jetzt mit Angabe der Kontowährung möglich

  • Zahlungserinnerung: Zahlungserinnerung beim Windows-Start (nur nach Neuinstallation oder mit manueller Verknüpfung)

  • Fremddatei senden: Inlandszahlungen nun möglich (Auslandszahlungen folgen)

  • Vormerkposten: Anzeige von Vormerkposten nun über Menü 'Kontoumsätze'

  • Suchen: Erweitertes Suchkriterium Währung

  • Tools: Zusätzliche Diagnosetools zur Rechteprüfung

  • EBICS: Übertragung von Zahlungen mit T-Kompetenz und Ausdruck eines Begleitscheins

Sonstiges:

  • AZV: Felder 'Namensergänzung', 'Straße' und 'Ort' wurden als Pflichtfelder festgelegt

  • Mehrfachunterschriften: Bei Rechenzentren (FIDUCIA AG und GAD Münster), welche keine Informationen über die benötigte Anzahl von elektronischen Signaturen übermitteln, kann nun die Anzahl der Unterschriften manuell festgelegt werden

 


8.1.0.6
(vom 06.05.2008)

 


Behobene Fehler:

  • €uro-Überweisung: Fehler beim Öffnen von €uro-Überweisungen mit eingeschränkten Benutzerrechten

  • Drucken: Drucken von Kontoständen mit gleichzeitiger Auswahl einer Kontoart war nicht möglich

  • Import: Fehler bei der Auswahl eines Auftraggebers beim Import von Daten ohne Auftraggeberinfos

Neue Funktionen:

  • Sonstiges
    DDBAC: DDBAC-Kernel 4.2.16.0 implementiert
    Valutensalden: grafische und tabellarische Darstellung sortierbar um z.B. den 8. eines Monats leichter zu finden
    Tabellen: Tabelle für Kontostände nun konfigurierbar


8.1.0.5
(vom 29.04.2008)

 


Behobene Fehler:

  • Dauerauftrag: Fehler beim Abruf des Dauerauftragsbestands vom Bankrechner wurde behoben

  • Import windata professional 7: Depotentwicklung (historische Depotsalden) wurden nicht übernommen

  • Suchen: Gesamtsumme der gefundenen Umsätze wird nun in der Fusszeile angezeigt

Neue Funktionen:

  • Archivordner
    Historische Daten (Kontoauszüge, Statistiken etc.) können für jeden Mandanten in einen Archivordner ausgelagert werden. Dadurch reduziert sich die Größe der Hauptdatenbank und erhöht die Programmgeschwindigkeit (besonders beim Netzwerkeinsatz).


     

  • Cash Mangament
    Die Funktionserweiterung Cash Management (Lizenz erforderlich) ist jetzt für windata professional 8 verfügbar.
    Menü "Tools" --> Cash Management
     

  • Import
    Weitere Importfilter (z.B. ProfiCash, OrgaMax) zur Datenübernahme aus anderen Programmen wurden implementiert
     

  • Offline-Konten
    Offline-Konten können nun eingerichtet und verwaltet werden
     

  • Sonstiges
    Kategorien: Selektion für Auswertungen nach Zeitraum
    Individualisierungen: Lizenznummernbereich für windata private implementiert


8.1.0.4
(vom 15.04.2008)

 


Behobene Fehler:

  • AZV: Programmabsturz beim Speichern von €uro-Zahlungen > 50.000 €

  • AZV: Programmabsturz beim Blättern in importierten AZV-Zahlungen

  • AZV: Das Zeichen '/' bei IBAN/Kontonummer in der DTAZV-Datei wird nun nicht mehr importiert
    --> bei der erneuten DTAZV-Ausgabe wurden 2 '/' in die DTAZV-Datei geschrieben

  • Import windata professional 7: Regeln und Auftragsgruppen wurden nicht übernommen

Neue Funktionen:

  • Kontoumsätze: Die Tabellenspalten in der Ansicht Kontoumsätze (Kontoauszug) können nun individuell konfiguriert werden


     

  • Kategorieauswertung: Selektion nun konto- und kontogruppenbezogen möglich

  • DTA-Erstellung: Jetzt Einzel- und Sammelbegleitschein möglich

  • Beim Senden von Zahlungen und anschließender Kontoauszugsabruf muss eine PIN nur noch einmal am Anfang der Kommunikation eingegeben werden


8.1.0.3
(vom 11.04.2008)

 


Behobene Fehler:

  • Drucken: Druckreports überarbeitet

  • Import: Programmabsturz nach Import von DTAZV (Auslandszahlungen)

  • SEPA: Der Header der XML-Datei wurde ergänzt

Neue Funktionen:

  • Werden vom Bankrechner keine Dispo-Informationen übermittelt, wird bei der Zahlungserfassung (Informationen) das manuell beim Auftraggeberkonto (Karteikarte "Sonstiges" hinterlegte Limit berücksichtigt

  • In der Benutzerverwaltung können nun auch die Rechte für die Funktionen "Mandantenverwaltung", "Favoriten" und "Menü einrichten" eingestellt werden


8.1.0.2
(vom 07.04.2008)

 


Behobene Fehler:

  • HBCI: eine vorhandene Benutzerkennung konnte nicht für weiteres Institut eingerichtet werden

  • Drucken: Fehler beim Druck von Protokollen behoben

  • Import: DTAUS-Datei konnte nicht importiert werden (Programmabbruch nach Auswahl der DTAUS-Datei)

  • Programmabsturz bei folgenden Funktionen behoben:

    • Regelassisten --> Eigenschaften

    • Liquiditätsplanung --> löschen einer Zahlung

    • Auftragsgruppen

  • Laufzeitfehler 404 beim Löschen von Beständen behoben

  • Datenübernahme aus windata professional 7 (FTAM und EBICS) wurde verbessert

Neue Funktionen:

  • Doppelklick auf ein Auftraggeberkonto (in der Ansicht Kontostände) öffnet nun direkt das Fenster mit den betreffenden Kontoumsätzen

  • Tool "Supportmodus" bzw. die Anwendung "support.exe" (im windata-Ornder)

  • Kopieren und Verschieben von Begünstigen bzw. Zahlungspflichtigen

  • letzter benutzter Mandant ist bei Neuanmeldung als Vorgabewert gesetzt 


8.1.0.1
(vom 03.04.2008)

 


Behobene Fehler:

  • Beim Programmstart kann der Fehler: Laufzeitfehler '35600' - Index out of bounds auftreten.

  • Beim Programmstart wird auf fällige Zahlungen hingewiesen, jedoch ohne Angabe der Zahlungsdaten

  • Beim Versuch, €uro-Zahlungen auszuführen, kann es vorkommen, dass die Programmausführung stoppt

Neue Funktionen:

  • Maus-Scrollrad kann in nahezu allen Tabellen genutzt werden