SEPA-API basic

SEPA-API basic

Funktionen aus windata professional 8 / ZV-Tools als DLL-Funktionen



Die SEPA-API Basic besteht aus einer .NET 4.0-DLL und kann mit den Entwicklungsumgebungen Microsoft Visual Studio 2010 oder höher verwendet werden.

Übersicht

Bankname ermitteln
GetBankName: Anhand einer deutschen Bankleitzahl oder dem BIC eines deutschen Kreditinstituts kann der Name der Bank/Sparkasse ermittelt werden.

Bankname ermitteln

Kontonummer prüfen
ValidateAccountNo: Validiert eine deutsche Kontonummer anhand der mit übergebenen Bankleitzahl.

Kontonummer prüfen

IBAN berechnen
CreateIBAN: Berechnet die IBAN aus einer deutschen Kontonummer und Bankleitzahl gem. ISO 7064 und den IBAN-Regeln der Deutschen Bundesbank.

IBAN berechnen

BIC ermitteln
GetBIC: Durch Übergabe einer deutschen Bankleitzahl wird der dazugehörige BIC ermittelt.

BIC ermitteln

IBAN prüfen
ValidateIBAN: Überprüft eine IBAN anhand der ISO 7064 und den IBAN-Regeln der Deutschen Bundesbank.

BIC ermitteln

Dokumente

Informationen zu SEPA-API basic im PDF-Format:

Hauptmerkmale

  • Entwicklertools als DLL-Funktionen
  • Konvertierung von Bankverbindungen incl. Sonderregeln

Systemanforderungen

  • mind. 1 GB freien Arbeitsspeicher (RAM) oder mehr empfohlen
  • ca. 750 MB freien Festplattenspeicher
  • Bildschirmauflösung 1.024 x 768 Pixel oder höher
  • Schriftgröße muss im Betriebssystem auf 100 % eingestellt sein
  • mind. Microsoft .NET Framework 4.6.2
  • Windows alle aktuellen Microsoft Windows Betriebssysteme, welche vom Hersteller gepflegt werden:

    Betriebssystem Übersicht

    Der Einsatz von windata professional 8 unter Microsoft Windows XP wird nicht mehr empfohlen, da der Hersteller das Betriebssystem nicht mehr mit Updates versorgt, welche für sicheres Online-Banking erforderlich sind.

    weitere Informationen

Made in
Baden-Württemberg

Software aus dem "Ländle"

Baden-Württemberg ist eine der wirtschaftsstärksten und wohlhabendsten Regionen in Europa. Viele Weltmarktführer sind hier zu Hause. Und auch bei der Innovationskraft liegt Baden-Württemberg ganz vorn. In keinem Land werden mehr Patente angemeldet. Das zeigt: Baden-Württemberg ist Hochtechnologie-Standort Nummer eins.